Mit Drogen auf der A 7 unterwegs

Lesedauer: 2 Min
Im Fokus hatte die Polizei Drogen.
Im Fokus hatte die Polizei Drogen. (Foto: Bodo Marks)
Schwäbische Zeitung

Die Polizei hat am Mittwoch bei Kontrollen auf der A 7 mehrere Autofahrer aus dem Verkehr gezogen

Zwischen 13 und 19 Uhr hatte die Polizei auf dem Autobahnparkplatz Härtsfeld mit zahlreichen Kräften eine Kontrollstelle eingerichtet. Ihren Schwerpunkt legten sie auf Fahrzeugführer, die unter dem Einfluss von Drogen standen. Während der mehrstündigen Kontrolle nahmen die Polizisten insgesamt 39 Fahrzeuge und 47 Personen genauer unter die Lupe.

Kurz vor 14 Uhr stoppten die Polizisten einen 21-Jährigen. Bei dem Fahrer des Mercedes bestand der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand. Das bestätigte auch der Drogentest.

Ein Arzt nahm dem jungen Mann Blut. Er musste sein Auto stehen lassen.

Ebenso erging es im Laufe des Nachmittags acht weiteren Autofahrern, bei denen der Verdacht auf der Beeinflussung von Drogen stand. Auch für sie war die Fahrt zu Ende. Fünf der Autofahrer hatten keinen Wohnsitz in Deutschland. Sie mussten vor Ort jeweils eine Sicherheitsleistung von etwa 500 Euro bezahlen.

Die Polizei warnt: Wer berauscht fährt, bringt sich und andere in Gefahr und riskiert seinen Führerschein. Denn Drogen schränken die Wahrnehmung ein, führen zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengen das Blickfeld, beeinträchtigen Reaktion und Koordination. Diese Mischung ist gefährlich.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen