Minigolfanlage in der Friedrichsau wieder geöffnet

Lesedauer: 2 Min
 Sebastian Lenz, derzeit Praktikant in der SSV Ulm-Geschäftsstelle, half tatkräftig mit, die Eröffnung am Dienstag zu ermögliche
Sebastian Lenz, derzeit Praktikant in der SSV Ulm-Geschäftsstelle, half tatkräftig mit, die Eröffnung am Dienstag zu ermöglichen. (Foto: SSV Ulm)
Schwäbische Zeitung

Mit mehr als einem Monat Verspätung hat die Minigolfanlage des SSV Ulm in der Ulmer Friedrichsau am Dienstag ihre Pforten geöffnet.

Seit diesem Dienstag rollt der Ball wieder. Neben den üblichen Vorbereitungsarbeiten mussten vor Öffnung aber spezielle Hygieneregelungen, die vom Deutschen Minigolfsport Verband (DMV) erarbeitet wurden, auf dem Platz umgesetzt werden. Der allgemeine Mindestabstand habe auch beim Spielen auf der Minigolfanlage weiterhin „oberste Priorität“.

Eine Maskenpflicht besteht auf der Minigolfanlage nicht, ein wenig mehr Zeit sollte man beim Besuch der Bahn allerdings mitbringen. So müsse beispielsweise jeder Besucher vor Spielbeginn ein Kontaktformular ausfüllen, um im Zweifelsfall die Infektionsketten rückverfolgen zu können.

Gespielt werden darf nur zu zweit oder im Kreise der Familie, auch im gleichen Haushalt lebende Gruppen sind erlaubt. Der Bahnenwechsel sei ebenfalls geregelt, um Warteschlagen und Gruppenbildungen auf der Anlage zu vermeiden.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen