Mesale Tolus Ehemann wieder frei

Lesedauer: 4 Min

Mesale Tolu und ihr Ehemann Suat Corlu: Corlu war am 19. Januar erneut festgenommen worden und ist jetzt wieder auf freiem Fuß.
Mesale Tolu und ihr Ehemann Suat Corlu: Corlu war am 19. Januar erneut festgenommen worden und ist jetzt wieder auf freiem Fuß. (Foto: kn)
Chefreporter Ulm und Alb-Donau

Die türkischen Behörden haben Suat Corlu, den Ehemann der aus Ulm stammenden Übersetzerin und Journalistin Mesale Tolu, wieder auf freien Fuß gesetzt. Das bestätigte am Dienstag ein Sprecher des Tolu-Freundeskreises. Corlu war am 19. Januar ohne Angabe von Gründen in Istanbul festgenommen und dann nach in die türkische Hauptstadt Ankara gebracht worden. Bereits in der vergangenen Woche habe ein Gericht in Ankara ihn und fünf weitere Männer ebenso ohne weitere Angaben wieder auf freien Fuß gesetzt. Corlu sei jetzt wieder bei seiner Frau und seinem Sohn in Istanbul, sagte Ali Riza Tolu, der Vater von Mesale Tolu, der „Schwäbischen Zeitung“.

Nervenkrieg geht weiter

Für die Familie Tolu gehen mit der Freilassung von Suat Corlu Nervenkrieg und Ungewissheit weiter. Zunächst war Suat Corlu, der im Vorstand der sozialistischen Partei ESP sitzt, am 5. April 2017 festgenommen worden. Ihm wird die Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vorgeworfen. Am 29. November 2017 war er bis zu einem Urteil in seinem Prozess auf freien Fuß gesetzt worden.

Mesale Tolu, die nur die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, war Ende April 2017 festgenommen worden. Einige Monate war der gemeinsame, dreijährige Sohn mit ihr im Gefängnis. Kurz vor Weihnachten wurde Mesale Tolu auf freien Fuß gesetzt. Auch ihr wird die Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vorgeworfen. Gegen sie wurde nach ihrer Freilassung ein Ausreiseverbot verhängt.

Tolu arbeitet in Istanbul als Journalistin und Übersetzerin für die Nachrichtenagentur Etha. Die sozialistische ESP, in der Corlu aktiv ist, ist Teil der pro-kurdischen HDP. Die HDP fungiert als Dachorganisation für mehrere politische Parteien. Präsident Recep Tayyip Erdogan wirft ihr vor, der politische Arm der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK zu sein.

„Die Akte meines Schwiegersohnes ist leer“, sagte Ali Riza Tolu am Dienstag, „daher mussten sie ihn gehen lassen.“ Die Justiz wolle mit den Festnahmen „Rache nehmen“. Mesale Tolu sprach von einer Einschüchterungstaktik der türkischen Behörden: „Sie wollen zeigen. Passt auf, mit uns ist immer zu rechnen.“ Die erneute Freilassung ihres Ehemannes kommentierte Tolu kommentierte nach Medienberichten: „Der Staatsanwalt hat sich nicht mal die Mühe gemacht, ihn anzuhören, sondern ihn unter Auflagen freigelassen.“

Die Prozesse gegen Tolu und Corlu gehen im April weiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen