Mehrfach Bäume beschädigt: Polizei ermittelt den Täter

Lesedauer: 4 Min
 In einem Garten in Vöhringen (Landkreis Neu-Ulm) ist über Nacht ein Baum beschädigt worden. Jetzt hat die Polizei ihre Ermittlu
In einem Garten in Vöhringen (Landkreis Neu-Ulm) ist über Nacht ein Baum beschädigt worden. Jetzt hat die Polizei ihre Ermittlungen zu dem Fall abgeschlossen. (Foto: dpa / Patrick Pleul)
Schwäbische Zeitung

In einem Garten eines Hauses in Vöhringen ist vergangene Woche über Nacht ein Baum beschädigt worden. Es war offenbar nicht der einzige Vorfall dieser Art. Jetzt hat die Polizei aber ihre Ermittlungen zu dem Fall abgeschlossen und den mutmaßlichen Täter identifizieren können: Es war ein Biber.

Demnach war in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 6. auf 7. März, ein Baum im Garten eines Wohnanwesens in der Straße Zwischen den Bächen beschädigt worden. Der Eigentümer hatte bei der Polizei in Illertissen Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet, insbesondere weil es nicht der erste Vorfall dieser Art auf seinem Grundstück war.

Biber läuft tagsüber durch die Stadt
Spaziergang an der Eschach: An der Kreuzung bei der Mohrenbrücke in Leutkirch, mitten in der Stadt, filmte ein Leser der Schwäbischen Zeitung am Samstagfrüh gegen 7 Uhr einen Biber, der dort entlang lief.

Der polizeiliche Sachbearbeiter hat inzwischen den Tatort persönlich besichtigt und hegte daraufhin einen „tierischen Verdacht“: Die Kontaktaufnahme mit einem Biberbeauftragten im Landkreis Neu-Ulm bestätigte diesen. Der Nager war eindeutig für die Beschädigungen an den Bäumen verantwortlich.

Zuvor hatte die Polizei in einer ersten Mitteilung noch von einem „unerlaubt abgeschnittenen Baum“ und, dass bereits Wochen zurvor an zwei anderen Bäumen auf dem Grundstück die Rinde auf einer Länge von einem Meter abgeschabt wurde. Wie sich jetzt herausstellt, war ein Biber der Übeltäter.

Nach Auskunft des Spezialisten steigt die Biberpopulation stetig an, so dass die Tiere ihre Reviere immer mehr in die Nähe des Menschen verlegen müssen. Hieraus können sich entsprechende Konfliktsituationen ergeben. Für die Polizei ist der Vorfall damit jedoch erledigt. Da keine Straftat im Raum steht, wird der Vorgang zu den Akten gelegt.

Bypass um Biberdamm gelegt
Vier bis sechs Tiere sind zwischen Wurmlingen und Rietheim-Weilheim aktiv – Weitere Maßnahmen sind geplant.
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen