Mehrere Unfälle - Zeuge verfolgt Autodieb auf der Flucht

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

„Ich steche dich ab“, droht der flüchtende Autodieb, als ein mutiger Zeuge ihn in Ulm am Samstagabend verfolgt. Doch der 26-Jährige lässt sich davon nicht abhalten, die Polizei hat er zu diesem Zeitpunkt schon informiert.

Rückblick: Ein Mann belädt in der Köllestraße seinen VW-Bus und lässt den Schlüssel im Zündschloss stecken. Leichte Beute für einen 24-jährigen Obdachlosen, dem die Polizei vorwirft, kurzerhand in den Bus eingestiegen und weggefahren zu sein.

Gestohlenes Auto fährt nicht mehr weiter

Wenige Minuten später kracht der polizeibekannte Autodieb in eine anhaltende Straßenbahn. Doch er verliert keine Zeit, fährt einfach weiter. Laut Polizei kommt er aber nicht weit: In der Illerstraße fährt der Mann in eine Verkehrsinsel – die Flucht ist vorbei, der VW-Bus kann nicht weiterfahren.

Alle Zeugen nennen dasselbe Kennzeichen

Doch ein 26-jähriger Zeuge beobachtet den Unfall. Er ruft die Polizei und berichtet, dass der Autofahrer zu Fuß weiter flüchtet. Mutig verfolgt er ihn, bis die Polizei den Verdächtigen festnehmen kann.

Der Halter des VW-Busses, der Fahrer der Straßenbahn und der Zeuge an der Verkehrsinsel – sie alle riefen die Polizei. Und sie alle nannten dasselbe Kennzeichen. „Damit war klar, dass der Autodieb mit dem von ihm entwendeten Fahrzeug gleich zwei Verkehrsunfälle begangen hatte und jeweils geflüchtet war“, schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Wohl nicht die einzigen Unfälle

Doch bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten noch weitere Schäden an dem VW Bus fest. Deshalb gehen die Ermittler des Polizeireviers Ulm-West davon aus, dass der Festgenommene noch weitere Unfälle verursacht hat, die bislang noch nicht zur Anzeige kamen.

Der verdächtige Autodieb wurde dem Haftrichter vorgeführt. Der Mann war erst vor wenigen Tagen bei einem weiteren Autodiebstahl in der Ulmer Innenstadt aufgefallen. Dabei hatte er in den frühen Morgenstunden des vergangen Dienstags einem Zeitungszusteller das Auto entwendet und war ebenfalls erwischt worden. Zudem werden ihm noch weitere Eigentumsdelikte, vorwiegend Ladendiebstähle vorgeworfen.

Polizei bittet um Zeugen

Bei dem Zusammenstoß mit der Straßenbahn entstand an dem Schienenfahrzeug ein Sachschaden von wenigstens 9000 Euro. Durch die Wucht des Aufpralls auf die Verkehrsinsel dürften an dem VW Bus Reparaturkosten von mindestens 10 000 Euro entstanden sein.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter 0731/188-3812 zu melden.

Meist gelesen in der Umgebung

Sie wurden für die Kommentarfunktion auf Grund eines schweren Regelverstoßes gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen