Mann zahlt 1440 Euro für eine Wohnung, die es gar nicht gibt

Lesedauer: 1 Min
 Der Interessent wollte einen Besichtigungstermin vereinbaren und wurde aufgefordert, im Vorfeld eine Sicherheit zu überweisen.
Der Interessent wollte einen Besichtigungstermin vereinbaren und wurde aufgefordert, im Vorfeld eine Sicherheit zu überweisen. (Foto: dpa / Karl-Josef Hildenbrand)
Schwäbische Zeitung

Auf Betrüger im Internet ist ein 60 Jahre alter Mann hereingefallen. Einem Bericht der Polizei zufolge stieß er Anfang Mai auf einer Immobilienplattform auf eine Annonce für eine Mietwohnung und nahm per E-Mail Kontakt mit dem Anbieter auf.

Der Interessent wollte einen Besichtigungstermin vereinbaren und wurde vom Anbieter aufgefordert, im Vorfeld eine Sicherheit in Höhe von 1440 Euro zu überweisen. Erst dann sei eine Besichtigung möglich.

Der 60-Jährige überwies die geforderte Summe und hat seitdem nichts mehr von dem Wohnungsanbieter gehört geschweige denn eine Besichtigungsmöglichkeit erhalten. Auch Rückforderungen der überwiesenen 1440 Euro verliefen bisher im Sande.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen