Mann onaniert vor Reisender im Zug nach Ulm

Lesedauer: 2 Min
 In einem Regionalzug zwischen Langenau und Ulm kam es zu einer exhibitionistischen Handlung.
In einem Regionalzug zwischen Langenau und Ulm kam es zu einer exhibitionistischen Handlung. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Zu einer exhibitionistischen Handlung ist es am Dienstagnachmittag gegen 14.45 Uhr in einem Regionalzug zwischen Langenau und Ulm gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei soll ein 19-jähriger Mann sich wortlos einer Reisenden gegenüber in eine Sitzgruppe gesetzt haben. Anschließend öffnete der Heranwachsende offenbar seine Hose, entnahm sein Geschlechtsteil und begann daran zu manipulieren.

Die Geschädigte soll sich daraufhin vom mutmaßlichen Täter entfernt und den Vorfall einem Bahn-Mitarbeiter gemeldet haben, nachdem der Zug bereits in Ulm angekommen war.

Eine Fahndung der Landes- und Bundespolizei verlief zunächst erfolglos. Kurze Zeit später konnte die Landespolizei den Eritreischen Staatsangehörigen im Stadtgebiet Ulm anhand einer Personenbeschreibung identifizieren, nachdem er als mutmaßlicher Ladendieb gestellt wurde.

Die Landespolizisten überstellten den 19-Jährigen im Anschluss ihrer Maßnahmen an die Bundespolizei, die den Mann vorläufig festnahm.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der exhibitionistischen Handlung. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/870350 zu melden.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen