Mann kollabiert und stürzt in die Donau – DLRG rettet sein Leben

Lesedauer: 2 Min
 Ein aufmerksames Mitglied der DLRG zog den Mann in Neu-Ulm aus dem Wasser.
Ein aufmerksames Mitglied der DLRG zog den Mann in Neu-Ulm aus dem Wasser. (Foto: dpa / Patrick Seeger)
Schwäbische Zeitung

Ein 52 Jahre alter Mann ist am Sonntag nach einem Ausflug mit einem Kajak in Neu-Ulm kollabiert und in die Donau gestürzt. Ein aufmerksames Mitglied der DLRG zog den Mann aus dem Wasser und konnte ihn erfolgreich reanimieren.

Passiert ist der Vorfall am Sonntag gegen 16.30 Uhr im Bereich der Eisenbahnbrücke in Neu-Ulm. Der 52-jährige wollte dort mit seinem Kajak anlanden.

Nach der erfolgreichen Reanimation wurde er durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verlegt.

Wie wichtig ist die DLRG?
Ohne die DLRG wäre vieles nicht möglich in Deutschland. Einsatzleiter Thomas Ruhland klärt auf.
Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen