Mann geht mit Rassierklinge auf Zimmergenossen los

Lesedauer: 2 Min
 Ein Streit in einer Gemeinschaftsunterkunft in Vöhringen (Neu-Ulm) ist eskaliert. Die näheren Tatumstände sind noch völlig unkl
Ein Streit in einer Gemeinschaftsunterkunft in Vöhringen (Neu-Ulm) ist eskaliert. Die näheren Tatumstände sind noch völlig unklar. (Foto: dpa / Klaus-Dietmar Gabbert)
Schwäbische Zeitung

In einer Gemeinschaftsunterkunft in Vöhringen ist am Montagabend ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert. Es kam zu Verletzten. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Demnach kam es zwischen zwei Männern, die dasselbe Zimmer in der Unterkunft in der Industriestraße bewohnen, zu einem Streit. Die Auseinandersetzung wurde im weiteren Verlauf handgreiflich, sodass beide Asylbewerber aufeinander einschlugen.

Der 25-Jährige zog hierbei offenbar eine Rasierklinge und fügte seinem Zimmergenossen eine etwa 15 Zentimeter lange Schnittwunde an der linken Wange zu.

Weiterer Bewohner trennt die Streithähne

Durch das beherzte Eingreifen eines weiteren Bewohners konnten die Kontrahenten getrennt werden. Dieser wurde hierbei ebenfalls verletzt. Alle Beteiligten mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Die näheren Tatumstände sind noch völlig unklar.

Aufgrund der emotional sehr aufgeheizten Stimmung, war eine abschließende Klärung des Sachverhalts vor Ort nicht möglich. Die Ermittlungen dauern an. Die räumliche Trennung der Streitparteien wurde veranlasst. Die Ausländerbehörde weist den Männern zukünftig unterschiedliche Wohnunterkünfte zu.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der 25-jährige Haupttäter blieb nach seiner Identitätsfeststellung auf freiem Fuß.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen