Männer wollen Altölfässer illegal entsorgen – Mitarbeiter erwischt sie und wird mit Messer angegriffen

Lesedauer: 3 Min
 Wer kann Angaben zur Herkunft dieser Altölfässer machen, die in der Nacht von 3. auf 4. Januar 2019 unerlaubt entsorgt wurden?
Wer kann Angaben zur Herkunft dieser Altölfässer machen, die in der Nacht von 3. auf 4. Januar 2019 unerlaubt entsorgt wurden? (Foto: Polizei)
Schwäbische Zeitung

Auf dem Gelände eines Reifenhändlers in Neu-Ulm haben am Montagmorgen zwei Unbekannte versucht, Altölfässer illegal zu entsorgen. Als ein Mitarbeiter der ansässigen Firma die beiden Männer dabei erwischte, soll einer der Unbekannten laut Polizei ein Messer gezogen und versucht haben, den Mitarbeiter zu verletzen. Die Männer flüchteten. Jetzt hofft die Polizei auf Hinweise und sieht einen möglichen Zusammenhang mit einem alten Fall.

Demnach überraschte der Mitarbeiter am Montag gegen 6.30 Uhr die zwei Männer, wie sie offensichtlich gerade dabei waren, unberechtigt Altölfässer auf dem Betriebsgelände in der Otto-Renner-Straße zu entsorgen. Nachdem der Angestellte die beiden Männer auf ihr Verhalten ansprach, entwickelte sich laut Polizei zunächst ein Streitgespräch. Dabei zog einer der beiden Unbekannten ein Taschenmesser und führte damit eine Schnittbewegung in Richtung des 26 Jahre alten Mitarbeiters aus. Hierdurch erlitt der 26-Jährige laut Polizei eine oberflächliche Verletzung im Brustbereich – eine ärztliche Versorgung der Wunde war nicht erforderlich.

Kleintransporter gesucht

Die Unbekannten flüchteten daraufhin mit ihrem Fahrzeug, einem weißen Kleintransporter „Mercedes Sprinter“ mit Hochdachaufbau und vermutlich mit polnischer oder bulgarischer Zulassung.

Die Neu-Ulmer Polizei sucht jetzt Zeugen zu der Tat. Insbesondere sind folgende Fragen von Interesse:

  • Wem fiel der beschriebene Merceds-Sprinter am Montagmorgen in der Otto-Renner-Straße auf?
  • Wem fielen dort am Montagmorgen verdächtige Personen auf?
  • Wer kann Hinweise zur Herkunft der Altölfässer machen?

Mitteilungen werden über die E-Mailadresse pp-sws.neu-ulm.pi@polizei.bayern.de oder über die Telefonnummer 0731/8013-0 entgegen genommen.

Möglicherweise steht die Tat laut Polizei im Zusammenhang mit einem ähnlichen Fall. Bereits Anfang Januar wurden acht Altölfässer auf demselben Firmengelände abgestellt. Dies geschah laut Polizei von Donnerstagabend auf Freitagmittag, 3. auf 4. Januar.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen