LKW kippt um – kilometerlanger Stau auf A7

Lesedauer: 2 Min
Digital-Redakteur Alb-Donau-Kreis/Ulm

Nach einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag auf der A7 ist es in der Nähe von Langenau stundenlang zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, platzte einem mit Erde und Steinen beladenen LKW gegen 10.15 Uhr ein vorderer Reifen. Der Laster kam auf der Fahrt in Richtung Würzburg ins Schleudern, kippte um und kam auf der Mittelleitplanke zum Liegen. 

Der 61-jährige Fahrer des LKW erlitt leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Krankenhaus. Am Lastwagen, der Leitplanke und an zwei Autos entstand Sachschaden von rund 64 000 Euro.

Die Ladung, Aushub mit Steinen und viel Dreck, fiel auf die Gegenfahrbahn. Die Polizei musste zunächst die Autobahn komplett in beide Richtungen sperren. Dann konnten so nach und nach einzelne Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Kurz nach 16 Uhr waren beide Fahrbahnen wieder frei, bis dahin jedoch entwickelten sich kilometerlange Staus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen