LKW-Fahrer nach Unfall schwer verletzt – kilometerlanger Stau

Lesedauer: 3 Min

Nach Schätzungen der Autobahnpolizei entstand ein Schaden von mindestens 200
000 Euro.
Nach Schätzungen der Autobahnpolizei entstand ein Schaden von mindestens 200 000 Euro. (Foto: Ralf Zwiebler)
Schwäbische Zeitung

Ein 36 Jahre alter LKW-Fahrer ist bei einem Unfall am Mittwochmittag auf der A8 kurz vor der Anschlussstelle Günzburg schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, kommt es wegen der Bergungsarbeiten zur Stunde immer noch zu kilometerlangen Staus.

Nach Angaben der Polizei war der 36-Jährige in Richtung Stuttgart unterwegs und fuhr aus bislang ungeklärter Ursache auf einen anderen LKW mit Sicherungshänger auf. Dieser LKW stand auf dem rechten Fahrstreifen und diente zur Absicherung von Reinigungsarbeiten.

Fahrer im Führerhaus eingeklemmt

Durch den Aufprall wurde der Unfallverursacher in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er musste von der Freiwilligen Feuerwehr Burgau mit schwerem Gerät geborgen werden. Der 36-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

Nach ersten Schätzungen der Autobahnpolizei Günzburg entstand ein Gesamtschaden von mindestens 200 000 Euro.

Stau von etwa zehn Kilometer

Die Bergung der Fahrzeuge ist noch nicht abgeschlossen und soll laut Polizei voraussichtlich bis in die frühen Abendstunden andauern. Obwohl der Verkehr mit Einschränkungen an der Unfallstelle vorbeifließen kann, beträgt der Rückstau etwa zehn Kilometer.

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen