Lkw-Fahrer überquert unerlaubt marode Gänstorbrücke – sein Führerschein ist eine Totalfälschung

Lesedauer: 3 Min
Polizeiauto hinter einem LKW
Die Polizei stoppt einen Lkw-Fahrer, der trotz Verbot die marode Gänstorbrücke überquerte. (Foto: Kroha)
Schwäbische Zeitung

Der Lkw-Fahrer, der am Dienstag unerlaubt die marode Gänstorbrücke von Neu-Ulm nach Ulm überquerte und dabei von der Polizei erwischte wurde, ist nach Angaben der Polizei mit gefälschtem Führerschein gefahren. 

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt, beobachtete eine Streife der Neu-Ulmer Polizei gegen 12.15 Uhr, wie die Sattelzugmaschine samt Auflieger verbotswidrig über die Gänstorbrücke in Richtung Ulm fuhr. Erst am Tag zuvor wurde die Brücke für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt.

Lkw wird angehalten und überprüft

Nachdem der Fahrzeugführer die deutliche Beschilderung missachtete, wurde er angehalten. Bei der weiteren Überprüfung der ausländischen Fahrerlaubnis stellten die Beamten dann fest, dass es sich bei dem vorgelegten Dokument um eine Totalfälschung handelt.

 Die erst am Montag errichtete Höhenbegrenzung musste schon am Dienstag ausgetauscht werden.
Die erst am Montag errichtete Höhenbegrenzung musste schon am Dienstag ausgetauscht werden. (Foto: Stadt Ulm)

Gegen den 39-jährige Fahrer wird nun auch wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Er musste einen hohen dreistelligen Geldbetrag als Sicherheit hinterlegen.

Keine größeren Schäden an der Brücke zu befürchten

Weil der LKW zum Tatzeitpunkt nicht beladen war, sind laut Polizei keine größere Schäden an der Brücke zu befürchten.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen