LFK-Medienpreis für TV-Sender von Schwäbisch Media

Lesedauer: 5 Min

Moderator Rainer Maria Jilg gratulierte bei der Verleihung der Medienpreise der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württembe
Moderator Rainer Maria Jilg gratulierte bei der Verleihung der Medienpreise der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Redakteurin Eva Reuter und Kameramann Marcel Mompour vom Ulmer Fernsehsender Regio TV Schwaben (von links). Das Tea (Foto: Andreas Dalferth)
Schwäbische Zeitung

Große Freude beim Ravensburger Medienhaus Schwäbisch Media: Bei der Preisverleihung der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) am Montag sind die beiden hauseigenen Sender Regio TV Schwaben und Regio TV Stuttgart in den Kategorien „Tagesaktueller Beitrag“ und „Sendeformat mit regionalem Bezug“ ausgezeichnet worden. „Ich freue mich sehr über die hervorragende Arbeit der Kollegen“, sagt Dr. Kurt Sabathil, Geschäftsführer von Schwäbisch Media. „Mit ihrer Kreativität und Inspiration zeigen sie, welches Potenzial und welche Qualität in regionaler Berichterstattung stecken.“

„Mein wahres Ich“ heißt der Titel des TV-Stücks, das als bester tagesaktueller Beitrag ausgezeichnet worden ist. Produziert wurde es von der Redakteurin Eva Reuter und dem Kameramann Marcel Mompour.

Inhaltlich geht es in dem knapp vier Minuten langen Beitrag um eine Frau aus Rot an der Rot, die sich – als Mann geboren – 2013 einer Geschlechtsumwandlung unterzieht. „Eine ungewöhnliche und bemerkenswerte Geschichte, die das wichtige gesellschaftsrelevante Thema Toleranz in Bezug auf individuelle Lebensentwürfe aufgreift und zielgruppengerecht aufbereitet“, heißt es unter anderem in der Jurybegründung.

Marcel Wagner, Programmchef bei Regio TV Schwaben, kommentiert: „Ich freue mich und bin sehr stolz, dass die hochkarätig besetzte Jury die tägliche Arbeit für unsere Zuschauer auf diese Weise würdigt.“

Mit Charme und Witz zur Auszeichnung

Die Preisträger von Regio TV Stuttgart sind Christine Maschajechi und Chris Fleischhauer, zusammen mit ihrem Produktionsteam. Sie durften die Auszeichnung für das beste Sendeformat mit regionalem Bezug in Empfang nehmen.

Mit der Produktion „Mei Ländle – Unterwegs mit Brigitte Wibele“ stellen sie innerhalb von rund zehn Minuten Orte, Sehenswürdigkeiten und Gemeinden der Region vor. Dabei lobte die Jury unter anderem die Darstellung der Moderatorin Christine Maschajechi, die im Rahmen der Sendereihe in die Rolle der Brigitte Wibele schlüpft.

Die regional verankerte und schwäbisch sprechende Figur schaffe es, mit ihrer direkten, witzigen und charmanten Art die Zielgruppe für sich einzunehmen, so die Jury. Hinzu kämen beeindruckende Drohnen-Flüge, die einen Eindruck von der Landschaft vermitteln und den Beitrag abrunden würden.

„Die Produktion von ‚Mei Ländle‘ ist eine tolle Teamleistung und ein gutes Beispiel dafür, dass Heimatkunde auch unterhaltsam sein kann“, sagt Chris Fleischhauer, Programmchef bei Regio TV Stuttgart. „Und, dass der gekonnte Umgang mit dem schwäbischen Dialekt sehr positive Resonanz erzeugt, auch bei den jüngeren Zuschauern.“ Das Preisgeld spendet Regio TV Stuttgart bereits zum wiederholten Male an eine gemeinnützige Organisation im Sendegebiet.

Die LFK hat am Montagabend bereits zum 25. Mal ihren Medienpreis übergeben. Er wird für herausragende Leistungen der in Baden-Württemberg zugelassenen privaten Rundfunkveranstalter verliehen. Der Preis prämiert Autoren von Hörfunk- und Fernsehbeiträgen, die sich neben ihrer journalistischen Qualität durch eine besondere Kreativität und Originalität auszeichnen.

Zu sehen sind die beiden prämierten Beiträge von Regio TV hier:

Regio TV Schwaben - Mein wahres Ich

Regio TV Stuttgart - Mei Ländle – Unterwegs mit Brigitte Wibele.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen