Das Landratsamt des Kreises Neu-Ulm.
Das Landratsamt des Kreises Neu-Ulm. (Foto: Stefan Puchner)
Schwäbische Zeitung

Der Landkreis Neu-Ulm wächst und wächst und wächst. Zum 31. Dezember 2019 lebten in den Städten, Märkten und Gemeinden von Elchingen bis Kellmünz insgesamt 175 204 Menschen – so viele wie nie zuvor.

Steigerung um zehn Prozent

Binnen Jahresfrist nahm die Einwohnerzahl des Landkreises um 1004 zu. Das entspricht einer Wachstumsrate von 0,58 Prozent. Seit dem Jahrtausend-Wechsel (31.12.1999) stieg die Bevölkerungszahl um 10,2 Prozent (absolut: 16 281). Das ist nur etwas weniger, als die drittgrößte Stadt des Landkreises, Illertissen, Einwohner (17 482) hat.

Größte Stadt ist Neu-Ulm mit 58 978 Einwohnern zum 31. Dezember 2019. Dahinter folgt Senden mit 22 529 Einwohnern. Insgesamt hat der Landkreis fünf Städte. Zum Vergleich: Ende 2018 hatte Ulm 126 000 Einwohner.

Im Verlauf des vorigen Jahres büßten nur zwei der 17 kreisangehörigen Kommunen im Kreis Neu-Ulm an Bürgern ein: Der Markt Pfaffenhofen verlor 13 auf 7243 Einwohner zum Jahresende 2019. Die Einwohnerzahl der Gemeinde Osterberg reduzierte sich um 16 auf 918. Alle anderen Rathäuser konnten höhere Einwohnerzahlen an das Statistische Landesamt melden.

Ganz oben: Roggenburg und Holzheim

Prozentual verzeichneten Roggenburg und Holzheim die größten Zuwächse. Holzheim kletterte von 1910 auf 1952 Einwohner. Das ist ein Plus von 2,2 Prozent (absolut: 42 Einwohner). Roggenburg übertraf diesen Anstieg sogar noch. Es legte um 69 (2,6 Prozent) auf 2758 Einwohner zu.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade