Kleinbrauermarkt Ulm fällt wegen Wetterprognose aus

Lesedauer: 2 Min
 Der Kleinbrauermarkt fällt dem Wetter zum Opfer
Der Kleinbrauermarkt fällt dem Wetter zum Opfer (Foto: Alexander Kaya)

Dauerregen und einstellige Temperaturwerte am Wochenende sind angekündigt. Die Schneefallgrenze soll auf 400 Meter sinken. Grund genug, für die Veranstalter des Kleinbrauermarkts den Stecker zu ziehen: „Die Musikkapellen könnten mit klammen Fingern nicht gut spielen, die Waren finden mangels Besucher keine Abnehmer und Spaß haben auch die wenigen Besucher nicht“, begründet Christa Zoller vom Brauerei-Gasthaus Schlössle die Absage. Höchsttemperaturen von zwölf Grad bei einer Regenwahrscheinlichkeit von 70 Prozent seien „katastrophal“, dass der Markt für keinen – weder Besucher, sofern diese überhaupt kommen würden, noch Brauer und deren Mitarbeiter – erfreulich wäre. Zoller: „So niedrige Temperaturvorhersagen bei gleichzeitigem Regen hatten wir noch nie.“ Ein Ersatztermin soll her. „Ich bin zuversichtlich, dass wir ein Datum finden“, sagt Citymanager Henning Krone. Spätestmöglicher Termin wäre von Freitag, 31. Mai, bis Sonntag, 2. Juni. Der südliche Münsterplatz sei an allen Wochenenden im Mai nicht belegt. Nun müssten sich die 14 Kleinbrauer abstimmen. Zudem habe die Münstergemeinde ein Wort mitzureden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen