Ronja Kemmer erwartet ihr zweites Kind - keine längere Auszeit geplant

 Ronja Kemmer.
Ronja Kemmer. (Foto: Kemmer)
Regionalreporter Ulm/Alb-Donau

Ronja Kemmer, 33-jährige CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Ulm/Alb-Donau, fühlt sich offensichtlich auch in der „Abteilung Attacke“ zuhause. Per Twitter forderte sie jetzt den Rauswurf von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD).

Ihr Vorwurf: Lambrecht fehle es an Kompetenz und Respekt, Hintergrund: Die Ministerin hatte ihren Sohn im Luftwaffen-Heli mitgenommen. „Herr Kanzler, bitte entlassen“, schrieb Kemmer, die seit Januar Mitglied des mächtigen CDU-Präsidiums ist.

Klar Stellung bezog Kemmer auch unlängst in der TV-Sendung „Bild Live“, als sie die aus ihrer Sicht zu zögerliche Haltung der SPD-geführten Regierung in Sachen Waffenlieferungen kritisierte. Ihr Vorwurf an dieser Stelle: Deutschland sei zu langsam, andere Länder viel entschlossener.

Auf diese Kampfeslust muss die CDU demnächst nur für eine gewisse Zeit verzichten. Zwar erwartet Ronja Kemmer ihr zweites Kind, im Juli soll es soweit sein. Sie verspricht jedoch: Trotz Geburt werde sie keine längere Auszeit nehmen, grundsätzlich ihre Arbeit im Wahlkreis und in der Berliner Politik weiter ausüben. 

Ende 2020 brachte Ronja Kemmer ihr erstes Kind zur Welt. Sie ist verheiratet mit dem Juristen Fabian Kemmer. 

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie