Kanalarbeiten notwendig: Ulmer Weststadt weiterhin von Sperrungen geplagt

Lesedauer: 2 Min
 Pendler und Anwohner müssen sich auch in den kommenden Jahren auf Belastungen in der Ulmer Weststadt gefasst machen.
Pendler und Anwohner müssen sich auch in den kommenden Jahren auf Belastungen in der Ulmer Weststadt gefasst machen. (Foto: dpa / Sebastian Kahnert)
Sebastian Mayr

Pendler und Anwohner müssen sich auch in den kommenden Jahren auf Belastungen in der Ulmer Weststadt gefasst machen. Ein Schmutzwasserkanal in der Haßlerstraße muss dringend erneuert werden.

Eigentlich wollten die Entsorgungsbetriebe die Arbeiten schon in diesem Jahr vornehmen lassen, berichtete Michael Jung, Hauptabteilungsleiter Verkehrsplanung und Straßenbau, Grünflächen, Vermessung, in der Sitzung des Bauausschusses. Wegen der Arbeiten für die Linie 2 sei das aber nicht möglich gewesen. Mit Ach und Krach habe man die Maßnahme auf 2020 verschieben können.

Die Haßlerstraße wird für ein Jahr gesperrt, die Umleitung führt über die St.-Barbara-Straße und die Westerlinger Straße. In den darauffolgenden Jahren stehen in der Weststadt weitere Arbeiten an, die Sperrungen und Umleitungen verursachen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen