Jugendlicher bedroht Mann mit Pistole und flüchtet mit Geld

Lesedauer: 2 Min
 Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, schießt der junge Mann in die Luft.
Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, schießt der junge Mann in die Luft. (Foto: Dmitri Maruta)
Schwäbische Zeitung

Ein 16 Jahre alter Jugendlicher soll am vergangenen Mittwochnachmittag in einem Hinterhof in Ulm einen 23-Jährigen mit einer Schreckschusspistole bedroht und von ihm Geld erbeutet haben. Wie die Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilen, konnte der 16-Jährige kurze später vorläufig festgenommen werden.

Demnach soll der Jugendlicher gegen 15.45 Uhr in den Ulmer Hinterhof, wo er auf den 23-jährigen Mitarbeiter einer Jugendhilfeeinrichtung traf. Wie der 16-Jährige laut Polizei später einräumt, bedrohte er den 23-Jährigen mit einer Schreckschusspistole und verlangte Geld.

Täter erbeutet wenige hundert Euro

Um seiner Forderung den nötigen Nachdruck zu verleihen, schoss der 16-Jährige laut Polizei auch einmal mit seiner Schreckschusspistole in die Luft. Hiervon beeindruckt, habe ihm der Mitarbeiter eine Geldkassette, die er aus einem angrenzenden Büro geholt hatte, mit wenigen hundert Euro überlassen. Mit der Beute flüchtete der Täter.

Aufgrund einer guten Beschreibung des teilvermummten Täters konnte der 16-Jährige nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft rasch identifiziert werden. Die Polizei fahndete nach dem Täter. Kurze Zeit später konnten sie den 16 Jahre alten Mann vorläufig festnehmen.

Seine Beute wie auch die bei der Tat wohl eingesetzte Schreckschusswaffe konnten laut Polizei sichergestellt werden. Da seine Wohnsituation nach Angaben der Ermittler völlig ungeklärt war, erließ der zuständige Haftrichter beim Amtsgericht auf Antrag der Ulmer Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen Jugendlichen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen