Joggerin kommt bei Unfall mit einem Tesla ums Leben

Lesedauer: 3 Min
Eingeschlagene Frontscheibe eines Autos
Das Unfallauto nahe Ulm. (Foto: Thomas Heckmann)
Thomas Heckmann

Gegen 6.15 Uhr hat am Donnerstag ein Auto eine Frau (48) auf der B19 bei Ulm überfahren. Sie erlitt so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Wie genau der Unfall sich ereignete, sollen jetzt die Ermittlungen der Polizei ergeben. Ein Gutachter unterstützte die Beamten an der Unfallstelle. Auch Notfallseelsorger waren im Einsatz. Sie kümmerten sich um den Fahrer des Elektrofahrzeugs(58).

Zunächst war die Identität der Verstorbenen unklar. Wenig später meldete sich der Ehemann bei der Polizei. Seine Frau war beim Laufen und bis dahin noch nicht zurückgekehrt. Jetzt ist es traurige Gewissheit, dass es sich bei dem Unfallopfer um die Ulmerin handelt. Die Frau soll versucht haben, die B19 nahe Unterhaslach gen Westen zu überqueren.

Der Unfallwagen, ein Tesla der Modellreihe S mit Allradantrieb, kam aus Richtung Ulm. Der Fahrer soll versucht haben, nach links auszuweichen, doch er erfasste die Frau noch auf der Straße. Unklar ist noch, ob das Fahrzeug zur Unfallzeit teil-autonom unterwegs war. Auch dieser Aspekt, so ein Sprecher der Polizei, sei Teil der Untersuchungen.

Die Straßenmeisterei leitete den Verkehr um, während Notarzt und Rettungsdienst sich um die Beteiligten kümmerten. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Heidenheimer Straße vorübergehend gesperrt.

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen