Illertissen wird zur grünen Messestadt

Lesedauer: 5 Min
Für tausende von Pflanzen- und Blumenfreunden wird Illertissen am Wochenende zum Gartenparadies. Die Besucher können sich auf vi
Für tausende von Pflanzen- und Blumenfreunden wird Illertissen am Wochenende zum Gartenparadies. Die Besucher können sich auf viel Wissens- und Erlebenswertes freuen. (Foto: Regina Langhans)
Regina Langhans

Shuttlebus: An beiden Markttagen ist jeweils von 9.05 bis 17.45 Uhr ein kostenloser Bustransfer im 20-Minutentakt eingerichtet. Es gibt folgende Haltestellen: Bahnhof, Rathaus, Schlossallee, Illertisser Gartenlust, Volksfestplatz bei Firma Kränzle und Josef-Henle-Straße.

Illertisser Gartenlust: Die Tageskarte kostet zehn Euro, die Zweitageskarte 15. Ermäßigungen sind möglich, die Parkplätze sind frei.

Baum- und Kunstpfad: Kostenlose Angebote am Weg zur Gartenlust.

Kraut- und Rübenmarkt: Der Eintritt ist frei, ebenso die Parkplätze in der Stadt. Wenngleich die Vöhlinstraße noch nicht fertig ist, können laut Auskunft der Stadt Parkplätze rund ums Rathaus genutzt werden.

Am Wochenende verwandelt sich Illertissen wieder für tausende Besucher in eine grüne Messestadt. Auf der Jungviehweide findet zum 21. Mal die Illertisser Gartenlust statt. Sie hat am Samstag, 8. September, von 9 bis 19 Uhr sowie am Sonntag, 9. September, von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Parallel zur Gartenlust finden jeweils von 10.30 bis 17 Uhr am benachbarten Baum- und Kunstpfad Aktionen statt sowie von 10 bis 17 Uhr in der Innenstadt am Schrannenplatz der Kraut- und Rübenmarkt. Für diese Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Die Märkte und ihre Schwerpunkte im Überblick:

Gartenlust: Wolfgang Hundbiss und Dieter Gaißmayer von der Stiftung Gartenkultur sind die eigentlichen „Macher“ der Gartenlust, wobei sie auf die Unterstützung von Händlern, Künstlern, Fachautoren und Ehrenamtlichen zählen können. Die Markttage stehen heuer unter dem Motto „Rückkehr ins Paradies“. Gaißmayer: „Gott hat das Paradies als Garten erschaffen, daran haben wir uns orientiert.“ Hundbiss ergänzt: „Es sind wieder so viele Besonderheiten dabei und wir hoffen, damit die Gartenlust zu einem unverwechselbaren Ereignis zu machen.“ Damit dies auch in Zeiten ständiger Erreichbarkeit klappen kann, gibt es einen speziellen Service an: Wer mag, kann sein Handy am Eingang abgeben und später wieder abholen. Ungestört können die Besucher anschließend über den Markt mit rund 130 Ausstellern bummeln.

Eröffnet wird die Gartenlust am Samstag um 11 Uhr von Bürgermeister Jürgen Eisen auf der Hauptbühne am Lautsprecherturm. Musikalisch geht es dort mit Folk und Rock von „Perin und Barbarossa“ (Samstag 12 und 17 Uhr/Sonntag 12 Uhr) oder der Unterillertaler Tanzmusik (Samstag 14 Uhr/Sonntag 15 Uhr) weiter. Als Gartenexpertinnen sprechen Heike Boomgarden über „neue Gärten“ (Samstag 13 Uhr) und Angelika Ertl-Marko über die „paradiesische Gartenreise“ (Samstag 15 Uhr/Sonntag 13 Uhr). Wissenschaftler Rudolf Kerschbamer informiert zum Thema „Die wunderbare Welt der Chilis“ (Samstag 16 Uhr/Sonntag 11 Uhr). Am Sonntag um 14 Uhr spricht Volker Kugel, Direktor des „Blühenden Barock“, über diesen besonderen Garten in Ludwigsburg.

Im Vortragsraum im Museum spricht Buchautor Wolfram Franke zum Thema „Vom Luxus der Bescheidenheit“ (Samstag 12 Uhr/Sonntag 14 Uhr). Stefan Leppert hält einen Vortrag über die wiedergefundenen Gärten von Heligan (Samstag 14 Uhr/Sonntag 12 Uhr), außerdem referiert die Fuchsiengärtnerin Rosi Friedl (Samstag 16 Uhr) und Alexander Schiebel zeigt seinen Film „Das Wunder von Mals“ (17 Uhr). Um 15 Uhr informiert Dieter Henzler über „nachhaltige Wege zu Paradiesgärten“.

Auf der Bühne im Grünen widmet Nadine Weckardt, Europameisterin in Floristik, ihre Kunst dem Motto „Die Entdeckung des floralen Unterschieds“. Mit einer gezielten Auswahl an Blumen und Pflanzenfarben bindet sie Sträuße speziell für Männer und Frauen (Samstag um 11 und 16 Uhr sowie Sonntag um 11 und 15 Uhr).

Baum- und Kunstpfad: Von Beginn an haben die Förster am Waldrand der Jungviehweide die Gartenlust mit Aktionen begleitet. Peter Schaffner und seine Kollegen vom Landwirtschaftsamt in Krumbach haben sich zum Thema „Gesundheit im Wald“ in diesem Jahr allerlei einfallen lassen: Fünf Fitness-Stationen wollen getestet werden. Interessenten können eine Douglasie erklimmen, auf einem Baumstamm balancieren oder sich im Zapfenzielwurf und Pfundsägen messen. Ein Kräutertrunk mit Holundersirup verspricht Stärkung.

Kraut- und Rübenmarkt: Wer den Weg auf die Jungviehweide scheut, kommt vielleicht bei „Kraut und Rüben“ am Schrannenplatz auf seine Kosten. Bürgermeister Eisen wird am Samstag um 10 Uhr die städtische Veranstaltung mit mehr als 30 Buden eröffnen. Illertissens Wirtschaftsförderer Henning Tatje, kommissarischer Marktmeister, urteilt: „Die unterschiedlichen Märkte sind ein Standortfaktor für unsere Stadt.“ In der Schranne soll sich wieder der Kofferflohmarkt mit 15 Anbietern ausbreiten und davor veranstaltet der örtliche Lions-Club einen Bücherflohmarkt.

Um 14 Uhr wollen die „Dancing Stars“ der Donau-Iller-Werkstätten erfreuen.

Shuttlebus: An beiden Markttagen ist jeweils von 9.05 bis 17.45 Uhr ein kostenloser Bustransfer im 20-Minutentakt eingerichtet. Es gibt folgende Haltestellen: Bahnhof, Rathaus, Schlossallee, Illertisser Gartenlust, Volksfestplatz bei Firma Kränzle und Josef-Henle-Straße.

Illertisser Gartenlust: Die Tageskarte kostet zehn Euro, die Zweitageskarte 15. Ermäßigungen sind möglich, die Parkplätze sind frei.

Baum- und Kunstpfad: Kostenlose Angebote am Weg zur Gartenlust.

Kraut- und Rübenmarkt: Der Eintritt ist frei, ebenso die Parkplätze in der Stadt. Wenngleich die Vöhlinstraße noch nicht fertig ist, können laut Auskunft der Stadt Parkplätze rund ums Rathaus genutzt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen