Handwerkskammer Ulm: Über 600 Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt

Lesedauer: 2 Min
 Unter den zehn beliebtesten Ausbildungsberufen finden sich dieses Jahr unter anderem das Bauhandwerk mit einem Plus von 0,68 Pr
Unter den zehn beliebtesten Ausbildungsberufen finden sich dieses Jahr unter anderem das Bauhandwerk mit einem Plus von 0,68 Prozent im Bereich der Handwerkskammer Ulm. (Foto: dpa / Jan Woitas)
Schwäbische Zeitung

Erneut haben im vergangenen Jahr mehr junge Menschen eine duale Ausbildung in einem Handwerksbetrieb begonnen als im Vorjahr – zum sechsten Mal in Folge ein Plus im Gebiet der Handwerkskammer Ulm (HWK).

3174 junge Menschen erlernen nun einen Handwerksberuf in einem der mehr als 19.000 Handwerksbetriebe zwischen Ostalb und Bodensee als Grundlage für ihr späteres Berufsleben. Das sind nach Angaben der HWK 1,44 Prozent mehr als noch im Jahr 2018 und 12,4 Prozent mehr als 2013 (2833).

Dazu sind derzeit 259 Geflüchtete im Gebiet der Handwerkskammer Ulm in Ausbildung. Die Zahl der Menschen mit Fluchthintergrund ist im Vergleich zum Vorjahr um 7,47 Prozent gestiegen auf 259 Geflüchtete in Ausbildung.

Unter den zehn beliebtesten Ausbildungsberufen finden sich dieses Jahr die Elektro- und Metallbranche mit einem Plus von 0,53 Prozent sowie das Bauhandwerk mit einem Plus von 0,68 Prozent. Den größten Zuwachs hat das Holzgewerk erreichen können mit einem Plus von beinahe fünf Prozent.

Derzeit sind noch 605 Ausbildungsplätze im Kammergebiet unbesetzt. Die Suche vieler Betriebe und der jungen Bewerber fürs neue Lehrjahr läuft laut HWK bereits auf Hochtouren.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen