Großer Andrang bei Präsentation des neuen Spatzen-Teams

Lesedauer: 4 Min
Die Ulmer Spieler hatten alle Hände voll zu tun. Die Fans standen in der Glacis-Galerie Schlange, um sich Autogramme zu sichern.
Die Ulmer Spieler hatten alle Hände voll zu tun. Die Fans standen in der Glacis-Galerie Schlange, um sich Autogramme zu sichern. (Foto: kü)
Schwäbische Zeitung

Die Stimmung im neu formierten Regionalligateam des SSV Ulm 1846 Fußball ist offensichtlich prächtig. Diesen Eindruck jedenfalls gewannen die vielen Fans, die zur Präsentation der Spatzen in die Neu-Ulmer Glacis-Galerie gekommen waren. Zwölf neue Spieler wurden verpflichtet, die es in der Vorbereitung zu integrieren gilt. Sie alle zeigten sich den Fans und präsentierten mit ihren Mitspielern und dem Trainergespann Holger Bachthaler, Herbert Sailer und Sven Ackermann auch noch mal den WFV-Pokal, den die Ulmer in der vergangenen Saison gewannen.

Zuvor hatten sich, während sich viele Spatzen-Anhänger am ersten Tag des freien Verkaufs Karten fürs Pokalspiel gegen Bundesligist Frankfurt sicherten, ein paar Spieler mit Jugendlichen bei einem Fußballmatch an der Play-Station gemessen und sich wie die zuschauenden Mitspieler prächtig amüsiert. Florian Krebs, vergangene Saison Kapitän des Ulmer Teams und nach einer Verletzung wieder richtig fit, sagte am Rande: „Die bisherigen drei Wochen Vorbereitung liefen richtig gut, aber jetzt kommen die wichtigsten drei bis zum Saisonstart. Nach dem Auftaktspiel gegen Mannheim wissen wir gleich, wo wir stehen.“

Der lange verletzte Mittelfeldmotor Vinko Sapina weiß dagegen immer noch nicht, wo er steht: „Es wird so langsam, aber es zieht sich hin.“ Immerhin absolviert er schon wieder ein eingeschränktes Mannschaftstraining. Zufrieden zeigte sich Cheftrainer Holger Bachthaler: „Bisher haben die Spieler alle Vorgaben gut umgesetzt. Die Testspiele waren gut, nur die Ruhe und Effektivität vor dem gegnerischen Tor haben noch gefehlt. Deshalb haben wir auch gegen Augsburg unglücklich verloren.“ Die Bundesliga-Reserve gewann das Testspiel am Freitag mit 3:1. Thomas Rathgeber erzielte die Führung für seine Mannschaft, die sich in der zweiten Halbzeit aber drei Gegentreffer einfing.

Ein konkretes Saisonziel nannte Bachthaler bei der Präsentation nicht, er sagte aber: „Wir wollen den einen oder anderen Großen ärgern.“ Die Frage eines Fans, was die Spatzen im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt schaffen wollen, beantwortete Florian Krebs, bevor die Fans für Autogramme der Spieler und Trainer Schlange standen: „Im Pokal sind Überraschungen möglich. Wir gehen positiv ins Spiel und denken, dass wir für eine Überraschung sorgen können.“

Daran glauben die SSV-Kicker, die zu Späßen aufgelegt waren. Mit Blick auf seine eigene Autogrammkarte erklärte der vom Drittligisten Großaspach gekommene Nico Gutjahr: „Der hier ist der Wichtigste.“ Es wird sich herausstellen, ob das stimmt. Der Kader ist mit 28 Spielern groß und Bachthaler sagte: „Es wird auch Enttäuschte geben. Die müssen wir auffangen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen