Grüne fordern Tempolimit auf der A7

Lesedauer: 3 Min
 Die Fraktion der Grünen im Neu-Ulmer Kreistag macht sich für ein Tempolimit auf der A7 und der B28 stark.
Die Fraktion der Grünen im Neu-Ulmer Kreistag macht sich für ein Tempolimit auf der A7 und der B28 stark. (Foto: dpa / Jens Büttner)
Schwäbische Zeitung

Die Fraktion der Grünen im Neu-Ulmer Kreistag macht sich für ein Tempolimit auf der A7 und der B28 stark. Einen entsprechenden Antrag stellte sie in einem von Kreisrat Franz Schmid unterschriebenen Brief an Landrat Thorsten Freudenberger (CSU).

Der Verkehr auf der Autobahn und der autobahnähnlichen Bundesstraße bringe für die Bevölkerung eine hohe Belastung an Lärm und Schadstoffen, so die Grünen. Darüber hinaus komme es bei Unfällen und Staus auf diesen Fernstraßen zu starkem Ausweichverkehr in vielen Ortschaften. Einige Gemeinden seien bereits aktiv und versuchten, in ihrem Bereich eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der A7 zu erreichen.

Um die Immissionsbelastung der Landkreisbevölkerung zu verringern, und gleichzeitig die Sicherheit auf den Fernstraßen sowie den angrenzenden örtlichen Straßen zu erhöhen, fordern die Grünen: Der Landkreis Neu-Ulm soll die Forderung der Gemeinden entlang der A7 nach mehr Lärmschutz unterstützen und sich dafür einsetzen, dass auf der A7 und der B28 im Kreisgebiet eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h gilt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen