Gerüchte um versuchte Vergewaltigung: Polizei gibt Details bekannt

Lesedauer: 5 Min

 Was hat sich an dem Spielplatz am Illertisser Weiher zugetragen? Die Polizei ermittelt.
Was hat sich an dem Spielplatz am Illertisser Weiher zugetragen? Die Polizei ermittelt. (Foto: Felicitas Macketanz)
Sabrina Schatz
Die Polizeiinspektion Illertissen hat die weiteren Ermittlungen gegen den bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getretenen Mann aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach weiteren Zeugen, die im Bereich des Kinderspielplatzes in der Weiherstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Tel. 07303/9651-0.

Die Nachricht hat sich wie ein Lauffeuer in den sozialen Netzwerken Facebook und Whatsapp verbreitet: Gerüchte über eine versuchte Vergewaltigung in Illertissen machen seit Mittwochabend die Runde. Handelt es sich dabei nur um eine Vermutung oder steckt tatsächlich etwas Wahres dahinter?

Einige Leser haben sich besorgt an die Medien gewandt. Sie hatten von Bekannten ein Bild gesendet bekommen. Darauf ist ein Mann mit weißem T-Shirt und weiten Hosen zu sehen, der von zwei weiteren Personen festgehalten wird, die Hände hinter dem Rücken. Gesichter sind nicht zu erkennen: Sie wurden mit schwarzer Farbe unkenntlich gemacht. Der Ort ist zudem nicht eindeutig als der Spielplatz am Illertisser Weiher zu identifizieren.

Zu dem Foto heißt es: „Soeben hat ein erwachsener Mann vermutlich versucht, ein Mädchen am Weiher-Spielplatz in Illertissen zu entführen oder zu vergewaltigen.“ Zwei Männer hätten ihn daraufhin festgehalten, bis Polizisten ihn verhafteten. Zuvor soll der Mann andere Frauen und Kinder belästigt haben, ist in dem Facebook-Post zu erfahren.

Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West veröffentlichte am Donnerstagmorgen eine Pressemitteilung zu dem Vorfall.

Demnach hat die Polizeieinsatzzentrale in Kempten am späten Mittwochnachmittag gegen 17.45 Uhr einen Anruf erhalten. Den Beamten wurde mitgeteilt, dass zwei Passanten an dem besagten Spielplatz in Illertissen eine männliche Person festhalten.

„Die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der Mann, der als geistig zurückgeblieben beschrieben wurde, ein Kind im Vorschulalter zunächst an der Wange gestreichelt haben soll, es ohne Anwendung von Gewalt an der Hand nahm und sich dann auf dem Spielplatzgelände wenige Meter entfernte“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Passanten seien jedoch auf die Situation aufmerksam geworden und hätten den Mann angesprochen.

Die Polizei beteiligt sich nicht an Gerüchten.“

Der 22-Jährige mit somalischer Staatsangehörigkeit habe noch versucht, zu flüchten – zwei Zeugen konnten ihn jedoch bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. „Das Kind wurde bei dem Vorfall nicht verletzt“, so die Polizei.

Als die Beamten die Identität des 22-Jährigen feststellen wollten, habe sich dieser renitent verhalten. Deshalb seien ihm Handfesseln angelegt worden. Danach wurde er zur Polizeidienststelle gebracht. Dort hat er nach Angaben der Polizei versucht, sich selbst zu verletzen. Schließlich wurde er in eine Klinik eingewiesen. Der Mann habe sich einem Pressesprecher des Präsidiums zufolge in einem psychischen Ausnahmezustand befunden. Er sei bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getreten.

Befragungen stehen aus

Zum Wirbel in den sozialen Netzwerken sagt der Pressesprecher des Präsidiums: „Die Polizei beteiligt sich nicht an Gerüchten.“ Was auf Facebook & Co. kursiert, sei bekannt. Dazu müsse die Polizei Stellung beziehen – „je schneller, desto besser“. In der Pressemitteilung seien die derzeitigen Erkenntnisse „offensiv und umfangreich beschrieben“. Mutmaßungen zum Ansinnen des Mannes könne er aktuell jedoch weder bestätigen, noch dementieren. Es werde weitere Befragungen geben, in der Hoffnung, genau über dieses mehr herauszufinden.

Hier werden die meisten Straftaten verübt (2017)

Die Polizeiinspektion Illertissen hat die weiteren Ermittlungen gegen den bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getretenen Mann aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach weiteren Zeugen, die im Bereich des Kinderspielplatzes in der Weiherstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Tel. 07303/9651-0.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen