Frau am Ulmer Hauptbahnhof unter Zug eingeklemmt – Hintergründe unklar

Lesedauer: 3 Min
Der Vorfall ereignete sich am Dienstagnachmittag auf Gleis 1 am Ulmer Hauptbahnhof. Die Frau kam mit schweren Verletzungen in ei
Der Vorfall ereignete sich am Dienstagnachmittag auf Gleis 1 am Ulmer Hauptbahnhof. Die Frau kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Am Ulmer Hauptbahnhof ist am Dienstagnachmittag eine Frau schwer verletzt worden. Wie ein Sprecher der Bundespolizei auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mitteilt, wurde die Frau unter einem Zug eingeklemmt. Sie wurde gerettet und in ein Krankenhaus gebracht.

Der Vorfall ereignete sich laut Bundespolizei gegen 16.05 Uhr auf Gleis 1. Die Frau wurde durch einen einfahrenden Intercity aus München trotz Achtungspfiff und eingeleiteter Schnellbremsung erfasst und unter dem Zug eingeklemmt. Die Frau erlitt durch den Vorfall schwerste Verletzungen im Beinbereich.

Sie wurde gegen 16.15 Uhr durch Rettungskräfte geborgen und in ein Krankenhaus verbracht. Ein Sichtschutzzaun wurde während der Rettungsmaßnahmen aufgebaut. Die polizeilichen Sperrungen der Gleise 1, 1a und 2 wurden gegen 16.20 Uhr wieder aufgehoben.

Fremdverschulden wird aktuell ausgeschlossen

Die Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar. Ein Fremdverschulden schließen die Ermittler nach derzeitigem Kenntnisstand aus. Zeugen hätten demnach ausgesagt, dass die Frau ohne Fremdeinwirkung auf das Gleis gefallen sei. Unklar ist, ob es sich um einen Personenunfall oder um einen versuchten Suizid handelt.

Die Deutsche Bahn teilt über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass in Folge des Notarzteinsatzes mit Verspätungen und Zugausfällen zu rechnen ist.

Weitere Informationen folgen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen