Erpresser drohen Opfern, peinliche Videos zu veröffentlichen

Lesedauer: 2 Min

Sechs Männer und eine Frau aus Ebersbach, Eislingen, Geislingen, Giengen an der Brenz, Dietenheim und Ulm sind bislang Unbekannten mit E-Mails erpresst worden.

Diese gaben nach Polizeiangaben vor, zuvor den Computer gehackt und über die Kameras Videos aufgenommen zu haben, welche sie bloßstellen würden. Diese wollten die Absender dieser E-Mails veröffentlichen, sofern die Empfänger nicht Geld überwiesen.

Doch die Sieben fielen auf die Erpresser nicht herein. Sie handelten laut Polizei richtig und erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die ermittelt jetzt, um festzustellen, wer hinter den Taten steckt.

Die Polizei empfiehlt:

  • Überweisen Sie kein Geld an Erpresser. Die Erpressung hört mit der Zahlung meist nicht auf.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei und lassen Sie sich dort beraten.
  • Nehmen Sie keinen Kontakt mit den Erpressern auf oder brechen sie ihn sofort ab.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen