Erneut Altöl-Kanister illegal im Wasserschutzgebiet entsorgt

Lesedauer: 3 Min
Kanister
Bei den gefundenen Kanistern mit dem Altöl handelt es sich um blaue 25 Liter-Kanister. Schon die Kanister des ersten Fundes waren blau (Foto). (Foto: Landratsamt)
Schwäbische Zeitung

Schon wieder ist bei Langenau Altöl in der freien Natur entsorgt worden. Unbekannte stießen in der vergangenen Woche auf mehrere Kanister. Erst vor Kurzem waren Kanister mit Altöl bei Langenau entdeckt worden.

Am späten Montagnachmittag fanden Zeugen nach Mitteilung der Polizei sowie des Landratsamtes des Alb-Donau-Kreises einen Kanister mit Altöl an einem Radweg entlang der Bahnstrecke Langenau - Elchingen. Der Kanister war offen und eine nicht bekannte Menge Öl gelangte ins Erdreich. Daher grub eine Firma den verunreinigten Boden ab.

Am Mittwochmittag fanden Zeugen erneut vier Kanister mit Altöl an zwei weiteren Standorten unweit der ersten Fundstelle. Durch die geöffneten Kanister lief ebenfalls eine unbekannte Menge Öl aus. Hier wurde das verunreinigte Erdreich umgehend abgegraben.

Schnelles Eingreifen der Behörden verhindert Verunreinigungen des Trinkwassers

Die Fundorte der Kanister lagen im Wasserschutzgebiet nahe der Trinkwasserbrunnen in Langenau. Dank der schnellen Reaktion der Behörden gelangten nach Angaben der Landeswasserversorgung aber keine Verunreinigungen in das Trinkwasser.

Gewässer- und Bodenverunreinigung stellen Umweltstraftaten nach den Paragraphen 324 und 324a des Strafgesetzbuchs dar und können mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren geahndet werden. Die Gewerbe- und Umweltermittler der Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen und die Spuren gesichert.

Bei den Kanistern mit dem Altöl handelt es sich um blaue 25 Liter-Kanister. Schon die Kanister des ersten Fundes waren blau. Inwiefern es einen Zusammenhang mit kürzlich ebenfalls bei Langenau entsorgten Kanister gibt, müsse noch ermittelt werden, so ein Sprecher der Polizei Ulm. 

Bereits im November und Dezember vergangenen Jahres hatten Unbekannte bei Langenau ebenfalls Kanister mit Altöl ausgebracht. Im April 2017 fanden Zeugen in Öl getränkte Lappen im Trinkwasserschutzgebiet.

Die Beamten suchen nun Zeugen die gesehen haben, wer die Kanister entsorgt hat. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Ulm unter der Telefonnummer 0731 / 1880 zu melden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen