Eigentümer will Sauna testen - dann brennt es im Haus

Lesedauer: 2 Min
 Weil der Eigentümer nicht mehr an den eingeschalteten Ofen in der Sauna dachte, musste die Feuerwehr mit 50 Einsatzkräften anrü
Weil der Eigentümer nicht mehr an den eingeschalteten Ofen in der Sauna dachte, musste die Feuerwehr mit 50 Einsatzkräften anrücken. (Foto: Archiv)
Schwäbische Zeitung

Erheblicher Sachschaden ist am Samstag um 16 Uhr durch einen Brand in einem Einfamilienhaus im Gänsackerweg in Thalfingen entstanden.

Wie die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben, wollte der Eigentümer des Wohnhauses seine Sauna testen. Dazu nahm er sie bereits am Vormittag in Betrieb. Im weiteren Verlauf des Tages dachte er nicht mehr an den eingeschalteten Saunaofen.

Die Bewohner des Hauses in Thalfingen blieben unverletzt

Offenbar auf Grund eines Defektes am Temperaturfühler der Saunaanlage überhitzte diese und es kam zum Brand. Unmittelbar nachdem der Eigentümer den Brand bemerkte, verließ er zusammen mit seiner Ehefrau das Wohnhaus und alarmierte die Feuerwehr. Sie blieben unverletzt. Weitere Personen befanden sich nicht im Wohnhaus.

Der Brand im Keller des Wohnhauses konnte daraufhin durch die Feuerwehren Thalfingen, Oberelchingen und Ulm gelöscht werden. Eine Gefährdung umliegender Gebäude oder Personen lag nicht vor.

Der Gebäude- und Sachschaden im Wohnhaus wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Insbesondere wird wegen einer Ordnungswidrigkeit nach Verordnung über die Verhütung von Bränden ermittelt. Die Feuerwehren waren mit insgesamt 50 Einsatzkräften im Einsatz.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen