Dreister Putenklau verhagelt Weihnachtsessen

Lesedauer: 2 Min
Die Pute ist neben der Gans das beliebteste Weihnachtsessen.
Schwäbische Zeitung
Digitalredakteurin

Kreativität war in einem Ulmer Haushalt am Weihnachtstag gefragt.  Denn eigentlich war der Plan, am Weihnachtsfeiertag eine Pute auf den Tisch zu bringen.

Eine solche hatte die Familie auch schon gekauft. Die vier Kilogramm Geflügel waren aber zu groß für den Kühlschrank. Da war es gerade recht, dass die Temperaturen draußen denen in einem Kühlschrank ähnelten. Also legte die Familie den Braten in einem Karton auf einen Tisch auf der Terrasse, wie die Polizei mitteilt.

Der Vogel war verschwunden

Am Montag nun sollte das Fleisch zubereitet werden. Doch hatte sich offenbar ein anderer schon des Bratens bemächtigt. Jedenfalls war er nicht mehr aufzufinden. Deshalb erstattete die Familie schließlich Anzeige bei der Polizei.

Was es ersatzweise in dem Haus im Hasenbühlweg zu essen gab, ist nicht überliefert. Das ist auch nicht Schwerpunkt der polizeilichen Ermittlungen. Anzeichen dafür, dass ein Tier den Braten geholt haben könnte, gibt es bislang nicht. Die Ermittler  suchen nach einem menschlichen Dieb.

Wer Hinweise auf einen überraschend aufgetauchten Festtagsbraten machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 07348/96790 zu melden. 

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen