In Sauna und Thermalbecken wird´s jetzt kälter

 In der Sauna darf weiterhin geschwitzt werden - auch wenn die Temperaturen um bis zu fünf Grad herabgesenkt werden.
In der Sauna darf weiterhin geschwitzt werden - auch wenn die Temperaturen um bis zu fünf Grad herabgesenkt werden. (Foto: Andreas Gebert)
Crossmediale Redakteurin

Die gute Nachricht zuerst. Während andere Saunen und Thermalbäder ihr Preise aufgrund der Energiekrise kräftig nach oben schrauben, bleiben die Eintrittspreise genauso wie die Öffnungszeiten im Donaubad in Neu-Ulm unverändert - zumindest bis auf Weiteres. Trotzdem wird es Veränderungen geben, die an den Gästen nicht unbemerkt vorbeiziehen. Auch im Bad Blau in Blaustein wird es Einschränkungen geben.

Der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung der Donaubad Ulm/Neu-Ulm GmbH haben entsprechende Maßnahmen beschlossen, die zeitnah umgesetzt werden sollen. Bereits ab dem 1. Oktober werden deshalb das Erlebnisaußenbecken und das Thermalaußenbecken geschlossen. Auch im Saunabereich wird das Außenbecken dann geschlossen bleiben. Zudem wird die Temperatur in allen Saunen um bis zu fünf Grad abgesenkt. Einschränkungen gibt es auch auf der Eissportanlage: Zum einen soll die Eistemperatur weniger kalt eingestellt werden, zum anderen wird die Freipiste im Außenbereich in dieser Saison erst gar nicht geöffnet.

Wassertemperatur wird gesenkt

Weitere Maßnahmen hat das Donaubad bereits umgesetzt. Dazu gehören das Absenken der Wasser- und Raumlufttemperaturen um durchschnittlich zwei Grad, ebenso wie die Reduzierung der Beleuchtung auf der gesamten Donaubad-Anlage, sowohl im Innenbereich (Bad, Kasse, Sauna), als auch im Außenbereich (Parkplatz, Wohnmobilstellplatz, Außenfassade). Außerdem wurden durch die Optimierung der raumlufttechnischen Anlagen bereits erhebliche Energie-Einsparungen erzielt.

Je nach weiterer Entwicklung der Gasversorgungslage kann es laut Geschäftsführung aber auch noch zu einer Schließung der Gesamtanlage kommen. „Davon gehen wir derzeit nicht aus und hoffen auf eine generelle Besserung der Lage, sodass wir hoffentlich bald wieder im gesamten Umfang geöffnet haben werden", zeigen sich die Geschäftsführer optimistisch. Die nun beschlossenen Maßnahmen sollen den Wärmeverbrauch um 38 Prozent und den Stromverbrauch um 18 Prozent reduzieren.

Im Bad Blau in Blaustein wurden bereits im Frühsommer die Wassertemperaturen – sowohl im Außenbecken als auch im Abenteuerbecken – abgesenkt. Eine Außensauna wurde vorläufig außer Betrieb genommen und die Betriebszeit der großen Aufguss-Sauna eingeschränkt. Die generellen Sauna-Öffnungszeiten bleiben davon bislang unberührt. „Über weitere Maßnahmen bei weiter steigenden Energiepreisen wird der Aufsichtsrat noch in diesem Monat beraten. Dabei wird unter anderem das Außenbecken ein Thema sein“, sagt Bürgermeister Thomas Kayser, der Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Blaustein ist.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie