Busfahrer krank: SWU schränkt Angebot ein

Lesedauer: 2 Min
Ein Abspreeankd zum Busfahrer hin
Abstand erwünscht: Die SWU-Fahrer sollen vor Ansteckung geschützt werden. (Foto: rau)
Schwäbische Zeitung

Die Stadtwerke Ulm (SWU) teilen mit, das aufgrund „eines hohen Krankenstandes des Fahrpersonals“ ab Donnerstag der Samstagsfahrplan gilt. Laut SWU-Sprecher Sebastian Koch gebe es jedoch noch keinen bestätigten Corona-Fall unter den Fahrern.

Ab Donnerstag, 19. März, werde bis auf Weiteres der Samstagsfahrplan auf allen SWU-Linien eingeführt.

Die Linien 1, 2, 4 und 5 werden morgens inklusive aller Anschlüsse auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet. Auf den Linien 6, 7, 8, 11, 12, 13 und 16 gilt der bereits bekannte Samstagsfahrplan. Auf der Linie 9 sind auch zwischen 5 und 8 Uhr alle 30 Minuten Busse im Einsatz. Im Donautal wird für die Linie 10 zwischen 5 und 18 Uhr sichergestellt, dass diese einen 30-Minuten-Takt halten kann. Danach fahren die Busse bis gegen 23 Uhr stündlich. Schülerverstärkerfahrten, die Linien 14 und 15 sowie Nachtbusse entfallen ab Donnerstag ersatzlos.

Fahrgäste können sich an den bereits vorhandenen Samstagsfahrplänen orientieren. Außerdem ist die mobile Echtzeitauskunft ein wichtiges Werkzeug. Alle Fahrzeuge können dort mit einem Livestatus verfolgt werden.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen