Bundespolizei nimmt drei gesuchte Straftäter fest

Lesedauer: 2 Min
Ein Streifenwagen der Bundespolizei mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Streifenwagen der Bundespolizei mit eingeschaltetem Blaulicht. (Foto: dpa / Carsten Rehder)
Schwäbische Zeitung

Beamte der Bundespolizei haben am Donnerstag drei mit Vollstreckungshaftbefehlen gesuchte Straftäter im Hauptbahnhof Ulm festgenommen.

Zunächst überprüften die Polizeibeamten nach eigenen Angaben gegen 14.15 Uhr die Identität eines 28-jährigen türkischen Staatsangehörigen, der von der Staatsanwaltschaft Ulm gesucht wurde. Der bereits wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verurteilte Mann konnte die noch zu entrichtende Geldstrafe bezahlen, sodass ihm eine 24-tägige Gefängnisstrafe erspart blieb.

Gegen 16 Uhr kontrollierten Bundespolizisten einen 53-jährigen rumänischen Staatsangehörigen, der von der Staatsanwaltschaft Ravensburg gesucht wurde. Da der bereits wegen Körperverletzung verurteilte wohnsitzlose Mann die noch zu entrichtende Geldstrafe nicht begleichen konnte, muss er nun ersatzweise für 50 Tage in ein Gefängnis. Die Beamten brachten in anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

Zweieinhalb Stunden später trafen die Polizeibeamten einen 23-jährigen deutschen Staatsangehörigen an, der von der Staatsanwaltschaft Ulm gesucht wurde. Der bereits wegen Bedrohung verurteile Mann konnte die noch zu entrichtende Geldstrafe bezahlen, sodass ihm eine 20-tägige Gefängnisstrafe erspart blieb.

Hier werden die meisten Straftaten verübt (2017)

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen