Beyerstraße in Ulm bis Ende Juni voll gesperrt

Lesedauer: 2 Min
 Wegen des Baus eines Regenüberlaufs in der Ulmer Weststadt kommt es zu Einschränkungen für den Verkehr.
Wegen des Baus eines Regenüberlaufs in der Ulmer Weststadt kommt es zu Einschränkungen für den Verkehr. (Foto: dpa / Sebastian Kahnert)
Schwäbische Zeitung

Eine der Restaufgaben, die im Zug des Baus der neuen Straßenbahnlinie 2 noch erledigt werden müssen, ist der Bau eines Regenüberlaufs an der Beyerstraße in der Ulmer Weststadt. Von Mittwoch, 6. März, bis voraussichtlich Ende Juni gibt es deswegen Einschränkungen für den Verkehr, wie eine Sprecherin mitteilt.

Die Beyerstraße muss im Abschnitt zwischen Stephanstraße und Römerstraße (ab Gebäude Beyerstraße 10) voll gesperrt werden. Somit ist von der Wörthstraße aus keine Einfahrt in die Beyerstraße mehr möglich. Radfahrer gelangen über den Gehweg durchs Baufeld von und zur kleinen Ehinger Anlage – müssen dafür aber absteigen. Andernfalls können Radler diesen Bereich weiträumig umfahren.

Die Einfahrt aus der Wagnerstraße in die Beyerstraße ist nur bis zur Stephanstraße möglich. Die Stephanstraße bleibt Einbahnstraße, nun aber in umgekehrter Richtung und somit in Richtung Elisabethenstraße. Die öffentlichen Stellplätze im gesperrten Bereich entfallen für die Zeit der Bauarbeiten. Der öffentliche Nahverkehr ist von der Sperrung nicht betroffen. Die Schienenschmieranlagen in der Römerstraße und Beyerstraße werden voraussichtlich bis Ende Juni 2019 fertiggestellt und dann betriebsfähig sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen