Betrunkener schleudert mit Auto auf Gleise

Lesedauer: 2 Min

An einem Bahnübergang in Ulm ist am Montagmorgen ein Auto verunglückt auf dem Dach liegen geblieben. Zwei Stunden war der Bahnv
An einem Bahnübergang in Ulm ist am Montagmorgen ein Auto verunglückt auf dem Dach liegen geblieben. Zwei Stunden war der Bahnverkehr auf der Südbahn gesperrt. (Foto: Felix Kästle)
Chefreporter Ulm und Alb-Donau

Für zwei Stunden hat die Deutsche Bahn am Montag auf der Südbahn den Schienenverkehr eingestellt: Das Auto eines 22-jährigen, betrunkenen Autofahrers war durch einen Unfall auf die Gleise geraten und dort liegengeblieben.

Kurz vor 6 Uhr war der Mann mit seinem Audi in der Ensostraße in Richtung Einsingen unterwegs. Kurz vor einem Bahnübergang kam der Pkw von der Fahrbahn ab, streifte das Geländer des Bahnüberganges, überschlug sich und blieb auf den Gleisen auf dem Dach liegen. Der Autofahrer befreite sich selbst und stieg aus. Er trug leichte Verletzungen davon. Rettungskräfte brachten den 22-Jährigen in ein Krankenhaus.

Die Polizisten, die den Unfall aufnahmen hatten den Verdacht, dass der Mann zu viel Alkohol getrunken hatte. Das bestätigte ein Test. Deshalb nahm ein Arzt bei dem Pkw-Lenker Blut ab. Die Beamten behielten den Führerschein ein. Das Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper barg es.

Die Bahn stellte den Zugverkehr für zwei Stunden ein. Die Feuerwehr war ebenfalls an der Unfallstelle. Sie band die auslaufenden Betriebsstoffe. Die Bundespolizei kontrollierte die Streckensperrung.

Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 16 000 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen