Betrüger scheitern 29 Mal: Mit dieser Masche wollten sie ans Geld kommen

Lesedauer: 2 Min
 Die Polizei ermittelt derzeit gegen die Betrüger
Die Polizei ermittelt derzeit gegen die Betrüger (Foto: Stephan Jansen)
Schwäbische Zeitung

29 Anzeigen der Betrugsmasche hat die Ulmer Polizei am Mittwoch und Donnerstag registriert, 16 davon aus Blaustein.

Am Donnerstag um 21.35 Uhr klingelte das Telefon bei einem 64-Jährigen in Blaustein. Der Anrufer sei vom Polizeiposten Blaustein, sagte er dem Mann. Weiterhin sagte der Betrüger, dass unter einem großen Polizeiaufgebot drei osteuropäische Einbrecher in der Nachbarschaft festgenommen wurden. Bei denen sei ein Notizbuch gefunden worden. Da stehe sein Name, seine Anschrift und dass gegen Mitternacht eingebrochen wird. Danach kam wie üblich die Frage nach Geld und Wertgegenständen.

Der Anrufer reagierte aber richtig. Er sagte, dass er die Polizisten aus Blaustein kennt. Daraufhin legte der falsche Polizist sofort auf. Die Betrüger scheiterten auch einmal in Biberach und in Dietenheim, zweimal in Erbach und Geislingen, viermal in Laupheim und dreimal in Ulm.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen