Benefizkonzert: Diese Bands treten beim Musikmarathon im Roxy auf

Lesedauer: 8 Min
 Annerose und Jakobus Richter von „Heart for Children“, Katja Dörig und Sandra Wolf von „Eyecamp 4 Chitwan“ sowie Mitorganisator
Annerose und Jakobus Richter von „Heart for Children“, Katja Dörig und Sandra Wolf von „Eyecamp 4 Chitwan“ sowie Mitorganisatorin Johanna Homburger (von links) freuen sich auf den Musikmarathon. (Foto: Andreas Brücken)
Andreas Brücken

Der Musikmarathon im Ulmer Roxy ist als Highlight aus dem Veranstaltungskalender der Region schon lange nicht mehr wegzudenken. Zum 15. Mal gehen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Künstler an den Start, um für eine gute Sache aufzutreten. 20 Bands und Sänger haben für die Veranstaltung am kommenden Samstag zugesagt.

Dass das Benefizfestival des Vereins „Einsatz – Musik für Menschen in Not“ bereits weit über die Grenzen der Region bekannt geworden ist, zeigt schon die Gästeliste die Bands: Aus Würzburg reist Lilly Brüchner alias „Lilly Among Clouds“ aus Würzburg an. Aus München haben sich die Musiker von der Band Die Sauna angesagt und aus Leipzig kommt die Band „2ersitz“ nach Ulm. Einzig „Brassed Arts“ und „Pornophon“ werden als Ulmer Formationen ihren Heimvorteil geltend machen können.

Die Besucher sollen sich auf die verschiedenen Künstler spontan einlassen und sich nicht nur persönlichen Highlights aussuchen.

Organisator Tobias Schmid

Doch ganz egal, ob von weit her angereiste Bands oder lokale Helden, ob mit Orchester oder als Solokünstler: Alle Musiker haben nur 15 Minuten Zeit, um das Ulmer Publikum zu begeistern, bis der nächste Gig folgt. Da kann der Ruf nach Zugaben noch so laut – und die Begeisterung noch groß sein: Organisator Tobias Schmid achtet darauf, dass keiner der Akteure aus dem Zeitplan fällt. Die Reihenfolge der Auftritte wird derweil noch nicht verraten. „Die Besucher sollen sich auf die verschiedenen Künstler spontan einlassen und sich nicht nur persönlichen Highlights aussuchen“, erklärt Schmid. Auf dem Programm stehen neben Rock- und Popmusiker auch Blues, Sing-Songwriter oder Brass Bands.

Gerade einmal zehn Euro beträgt der offizielle Eintritt für den Musikmarathon. „Eigentlich würde der Preis der Tickets im dreistelligen Bereich liegen, wenn wir uns nicht auf die vielen Sponsoren verlassen könnten“, räumt Schmid ein und ergänzt: „Die Gäste können ja auch gerne mehr Eintritt für den guten Zweck bezahlen.“ Rund 50 Helfer samt Sicherheitspersonal packen unentgeltlich mit an. Bäcker, Metzger und eine Supermarkt-Filiale tragen die Kosten für die Verpflegung, zwei Hotels stellen kostenlos Übernachtungen für die Musiker zur Verfügung.

Einnahmen an das Nepalhilfsprojekt „Eyecamp 4 Chitwan“

In diesem Jahr sollen die Einnahmen unter anderem an das Nepalhilfsprojekt „Eyecamp 4 Chitwan“ gespendet werden. Die Organisation hilft Menschen in Nepal, die an einer Sehbehinderung leiden. „Meistens ist Eyecamp die einzige Gelegenheit für die Menschen in Armut, eine Brille zu bekommen“, erklärt Katja Dörig von der Hilfsorganisation.

Ebenfalls in den Genuss einer Spende sollen Waisenkinder in Uganda kommen. Neben einer schulischen Ausbildung werden die Buben und Mädchen bei „Heart for Children“ regelmäßigen mit Mahlzeiten versorgt. Unter dem Motto „Eine Millionen gegen Rechts“ engagieren sich seit über 30 Jahre Musiker für Weltoffenheit und Toleranz in Jugendhäusern und Kultureinrichtungen. Auch dafür wollen die Veranstalter in diesem Jahr Geld sammeln.

Erstmals fand die Ulmer Benefizveranstaltung übrigens als spontane Hilfsaktion für die Opfer der Tsunami-Kathastrophe 2004 statt. Seitdem haben die Veranstalter insgesamt 135.000 Euro für Menschen in Not gesammelt.

Das ist das Programm

Startschuss für die musikalische Marathonnacht im Roxy ist am Samstag, 16. März, um 18 Uhr. Nachdem die 20 Bands im Viertelstundentakt aufgetreten sind, legen die DJs Purple Haze & Deejot Roterfreibeuter bis 3 Uhr zur Aftershow-Party auf.

Die offizielle Setlist wird erst am Samstagabend bekannt gegeben. Hier das Programm in alphabetischer Reihenfolge: Liedermacher Alex Mayer, Die Punkmixer Anchors & Hearts, Ska- und Big Band Brassed Arts, Das Quartett Capitano, Die Sauna aus München, Endorphin-Pop mit Ekaruz, Songwriter Jordan Prince, Das Duo Kafka Tamura, Geheimtipp Lilly Brüchner, Mischa aus Biberach, Deutschrock mit Odeville, Parallel aus Stuttgart, Hardcore Metaller Pornophon, Some Sprouts aus Regensburg, Liedermacher Strom & Wasser, New Blues von Sweet Lemon, Newcomer The Esprits, Wunderwelt, sphärischer Sound, Ohrwürmer von Xavier Darcy, 2ersitz aus Leipzig.

Experimentelles Tanzprojekt im Ulmer Roxy
„wild_grandchild of tree / electric“ ist ein Tanzprojekt mit Live Musik und digitaler Live Malerei. Ein Projekt mit internationalen Künstlern, das sich an den Denkweisen der Avantgarde orientiert. Das bedeutet Grenzüberschreitung von gängigen Regeln in Musik und Tanz. Trotz intensiver Probenarbeit kann es aber auch für die Künstler bei der Aufführung die ein oder andere Überraschung geben.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen