Bagger sorgt in Ulm für Stromausfall

Lesedauer: 2 Min

In Ulm und im südlichen Landkreis Neu-Ulm war am Dienstagmorgen kurz der Strom weg.
In Ulm und im südlichen Landkreis Neu-Ulm war am Dienstagmorgen kurz der Strom weg. (Foto: dpa)
Digital-Redakteur Alb-Donau-Kreis/Ulm

In einigen Haushalten im Ulmer Stadtgebiet sowie im Landkreis Neu-Ulm ist am Dienstagmorgen der Strom komplett ausgefallen. Das bestätigte ein Sprecher der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) auf Nachfrage.

Ein Baggerfahrer habe demnach am Dienstagsvormittag einen rund 25-minütigen Stromausfall am Unteren Kuhberg und am Galgenberg in Ulm ausgelöst. Bei Bauarbeiten beschädigte der Bagger ein 10 000-Volt-Kabel. Der darauffolgende Kurzschluss löste laut SWU um 8.42 Uhr in einer Reihe von Trafostationen den Schutzschalter aus. Um 9.06 Uhr soll nach Angaben der SWU der Stromausfall beseitigt gewesen sein. Rund 1300 Haushalten im unteren Teil des Kuhbergs südlich und östlich der Soldatenstraße und auf dem Galgenbergwaren hatten in dieser Zeit keinen Strom.

Auch Stromausfall in Senden

Ein defektes 10 000-Volt-Kabel war Auslöser einer rund einstündigen Stromstörung in Senden. Der Kabeldefekt hat um 8.55 Uhr den Schutzschalter im Schaltwerk am Sendener Baggersee ausgelöst. In der Folge fiel der Strom in Teilen Wullenstettens und in Hittistetten aus. Betroffen waren rund 2000 Haushalte, außerdem die Hauptschule und städtische Wirtschaftsschule in Wullenstetten. Gegen 10 Uhr hatte der SWU-Bereitschaftsdienst die Stromversorgung überall wiederhergestellt.

Die Meldung der SWU stimmt mit Meldungen auf Internetportalen zu Stromausfällen überein. Dort meldeten Nutzer in der Ulmer Weststadt, dass sie gegen kurz vor 9 Uhr keinen Strom mehr hatten, zur selben Zeit auch in Senden sowie in den Teilorten Wullenstetten und Witzighausen im südlichen Landkreis Neu-Ulm.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen