Bürgerbüro von SPD-Politiker beschmiert: Staatsschutz ermittelt

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Unbekannte haben voraussichtlich am vergangenen Wochenende das Bürgerbüro des SPD-Landtagsabgeordneten Martin Rivoir beschmiert. Weil es sich bei den „rätselhaften Schmierereien“, wie ein Mitarbeiter des Bürgerbüros mitteilt, vermutlich um einen politischen Hintergrund handelt, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Das bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm auf Nachfrage.


 Unbekannte haben das Bürgerbüro des SPD-Landtagsabgeordneten Martin Rivoir in Ulm mit „Tod IS“ beschmiert.
Unbekannte haben das Bürgerbüro des SPD-Landtagsabgeordneten Martin Rivoir in Ulm mit „Tod IS“ beschmiert. (Foto: Holger Oellermann)

Demnach wurden die Schmierereien am vergangenen Montag gegen 9.30 Uhr an der Scheibe des Bürgerbüros in der Söflinger Straße festgestellt. Mit schwarzer Sprühfarbe wurde der Schriftzug „Tod IS“ angebracht. Die genaue Tatzeit in nicht bekannt.

Ob dabei ein Sachschaden entstanden ist, sei derzeit fraglich, so der Polizeisprecher: „Wir wissen nicht, ob sich das Fensterglas reinigen lässt. Wenn es ausgetauscht werden muss, wird es natürlich teuer.“

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen