Autofahrer gibt sich im Streit als Polizist aus – ist es aber gar nicht

Lesedauer: 2 Min
 Ein 28 Jahre alter Autofahrer und eine Radfahrerin geraten in Neu-Ulm in Streit.
Ein 28 Jahre alter Autofahrer und eine Radfahrerin geraten in Neu-Ulm in Streit. (Foto: dpa / Monika Skolimowska)
Schwäbische Zeitung

Ein 28 Jahre alter Autofahrer und eine Radfahrerin sind am Donnerstagmittag in Neu-Ulm in Streit geraten. Weil sich der 28-Jährige fälschlicherweise als Polizist ausgab, muss er jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Wie die richtige Polizei am Freitag mitteilt, kam es in der Augsburger Straße zu dem Streit. Ursache war wohl, dass der Autofahrer die Fahrzeugtüre öffnete, ohne auf den Verkehr zu achten. Die 48-jährige Radfahrerin musste ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Im Laufe des Streits soll dann der 28-Jährige angegeben haben, dass er Polizeibeamter sei. Die Radfahrerin wollte sich nach dem Streit bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm über das Verhalten des vermeintlichen Polizisten beschweren.

Im Laufe der Ermittlungen stellte sich jedoch heraus, dass der junge Mann kein Polizeibeamter ist. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Amtsanmaßung rechnen. Gegen die 48-jährige Radfahrer auch ermittelt – wegen Beleidigung. Sie soll während des Streits den jungen Mann verbal beleidigt haben.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen