Auto kracht ins Treppenhaus: Betrunkener Fahrer flüchtet – kommt aber wieder zurück

Lesedauer: 2 Min
 Das Auto wird bei dem Unfall in Ulm stark beschädigt und muss abgeschleppt werden.
Das Auto wird bei dem Unfall in Ulm stark beschädigt und muss abgeschleppt werden. (Foto: dpa / Friso Gentsch)
Schwäbische Zeitung

Ein Auto ist am Sonntagmorgen in ein Treppenhaus in Ulm gekracht. Der Fahrer flüchtete nach Angaben der Polizei erst vom Unfallort, kam dann aber wieder zurück. Er war offenbar alkoholisiert. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Demnach war das Auto gegen 5.30 Uhr im Traminerweg in Ulm unterwegs, krachte dann in einen Hauseingang und blieb im Treppenhaus zunächst stehen. Der Autofahrer setzte zurück und flüchtete.

Durch den Unfall war das Auto so stark beschädigt, dass Öl und Kühlwasser ausliefen. Das Kennzeichen blieb im Hausflur zurück.

Der Lärm hatte Zeugen geweckt. Die riefen die Polizei. Als die zu der Unfallstelle kamen, war auch der Unfallverursacher wieder vor Ort. Der muss während der Flucht Gewissensbisse bekommen haben und war daraufhin zurückgekehrt.

Der Mann überstand den Unfall ohne Blessuren. Die Polizisten rochen bei dem 23-Jährigen aber Alkohol. Ein Test bestätigte den Verdacht, dass er zu viel davon getrunken hatte. Der Mann kam in ein Krankenhaus. Dort nahm ihm ein Arzt Blut ab.

Den Führerschein behielten die Polizisten ein. Das Auto war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 16.000 Euro. Die Feuerwehr band die Betriebsstoffe, die der Autofahrer auf seiner Flucht verloren hatte, ab.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen