Ausstellung der Terakottaarmee kommt bisher gut an

Lesedauer: 3 Min
Eine der vielen Ausstellungsstücke zum Thema.
Eine der vielen Ausstellungsstücke zum Thema. (Foto: eventstifter)
Schwäbische Zeitung

Die Ausstellung „Die Terrakottaarmee & Das Vermächtnis des Ewigen Kaisers“ hat seit 9. Mai im Ulmer Blautal-Center wieder geöffnet und die Sicherheit der Besucher ist laut Organisatoren gewährleistet. Denn gemeinsam mit der Stadt Ulm wurden von den Veranstaltern strikte Sicherheitsmaßnahmen festgelegt.

Mund-Nasen-Schutz gratis

So dürfen sich nur noch maximal 100 Personen gleichzeitig auf der Ausstellungsfläche aufhalten, weshalb auch die Bestuhlung im Ausstellungsbereich reduziert wurde, in dem Filmsequenzen gezeigt werden. Darüber hinaus wird Desinfektionsmittel vorgehalten. Markierungen auf dem Boden helfen dabei, den nötigen Abstand zueinander einzuhalten. Zusätzlich erhält jeder Besucher an der Ausstellungskasse einen Mund-Nasen-Schutz gratis. „Unsere Gäste fühlen sich dank unserer Maßnahmen wohl und besuchen die Ausstellung wieder vermehrt“, erklärt Michael Scholz, Geschäftsführer der Veranstaltungsfirma Eventstifter, nach den ersten Wochen unter diesen besonderen Voraussetzungen. Die Rückmeldungen seien durchweg positiv.

Originalgetreue Repliken im Einsatz

Die Ausstellung zeigt 150 originalgetreue Repliken der Figuren der berühmten Armee sowie zahlreiche weitere Exponate, Bilder und Filme. Die künstlerisch aufbereiteten Repliken der Krieger werden von Handwerkern nach genau dem gleichen Verfahren und mit der handwerklichen Kunstfertigkeit hergestellt wie die Originale – direkt neben der Grabanlage in der chinesischen Provinz Shaanxi, in uralten Brennöfen und mit Material aus denselben Lehmgruben. Die Figur besteht dabei aus bis zu sieben hohlen Einzelteilen, die beim Brennen zusammengefügt werden. So sind die Körper immer gleich – die Krieger unterscheiden sich nur durch ihre individuellen Köpfe, die jeweils aufgesetzt werden.

Unter den insgesamt 250 Ausstellungsstücken befinden sich zudem lebensechte Tierdarstellungen, Waffenrekonstruktionen, Rüstungen sowie Kleider der verschiedenen Kaiser-Dynastien.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade