Anwohner findet zwei Molotowcocktails - jetzt ermittelt der Staatsschutz

Lesedauer: 3 Min

 Ein Polizeiwagen steht an einer Straße.
Ein Polizeiwagen steht an einer Straße. (Foto: dpa / Paul Zinken)
Schwäbische Zeitung

Ein aufmerksamer Anwohner des Pfaffenwegs im Gewerbegebiet Finninger Straße in Neu-Ulm verhinderte möglicherweise Schlimmeres. Der Anwohner meldete der Polizei am späten Donnerstagnachmittag gegen 18.15 Uhr zwei Glasflaschen, die im Pfaffenweg am Rande des Gehwegs hinter Buschwerk abgestellt waren.

Die Flaschen waren offenbar mit brennbaren Inhalt gefüllt und mit Stofffetzen im Flaschenhals versehen, die bei derartigen auch Brandbomben oder Molotowcocktail genannten Waffen als Zünder dienen.

Staatsschutz ermittelt

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, übernimmt die Abteilung Staatsschutz der Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen. Untersucht wird dabei auch, ob die Brandbomben als Vorbereitung auf einen Anschlag dort abgestellt wurden. Eine spurentechnische Untersuchung der Flaschen wurde veranlasst und dauere derzeit noch an. Weitere Gegenstände seien nicht gefunden worden.

Wie ein Polizeisprecher betont, gebe es bisher keinerlei Hinweise auf die Hintergründe. In direkter Umgebung liege kein Objekt, das aus Sicht der Polizei einer besonderen Gefährdung unterliege. Auch die Suche nach „verdächtigen Schmierereien“ blieb ohne Ergebnis.

Die Polizei nimmt Hinweise von Menschen, denen in den vergangenen Tagen im Bereich des Pfaffenweges verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, unter Telefon 0731/8013-0 entgegen.

Hier werden die meisten Straftaten verübt (2017)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen