Ab Donnerstag gibt es Warnstreiks am Uniklinikum Ulm

Lesedauer: 2 Min

Ab Donnerstag gibt es Warnstreiks am Uniklinikum Ulm
Ab Donnerstag gibt es Warnstreiks am Uniklinikum Ulm (Foto: Archiv)
Schwäbische Zeitung

Die Gewerkschaft Verdi ruft an den Standorten Michelsberg und Eselsberg zur Arbeitsniederlegung auf: Für Donnerstag, 15. März, und Freitag, 16. März, sollen die Tarifbeschäftigten des Universitätsklinikums Ulm an den Standorten Michelsberg und am Oberen Eselsberg in Warnstreiks treten.

Die Versorgung der Patienten sei für diesen Zeitraum sichergestellt, teilt das Klinikum mit: „Lediglich elektive Operationen müssen verschoben werden“, sagt eine Sprecherin: „Dringend notwendige Operationen werden selbstverständlich auch während des Streiks zuverlässig durchgeführt. Auch Notfälle werden weiterhin wie gewohnt behandelt.“

Derzeit stehen die vier Universitätsklinika in Baden-Württemberg, vertreten durch den von ihnen gegründeten Arbeitgeberverband (AGU), in Tarifverhandlungen mit Verdi zum Thema „Entlastung in der Pflege“.

„Trotz des im Januar nochmalig stark erweiterten Angebots der Arbeitgeberseite mit schnellen und wirksamen Maßnahmen zur Entlastung der Mitarbeiter in der Pflege ist Verdi bislang nicht zu einem Tarifabschluss bereit“, sagt die Sprecherin: „Stattdessen hat die Gewerkschaft erneut zu Streiks am Universitätsklinikum Ulm aufgerufen.“

„Diese Reaktion der Gewerkschaft auf die konstruktiven Gespräche am vergangenen Freitag ist unangemessen und für uns nicht nachvollziehbar“, so AGU-Vorstand und Leitender Ärztlicher Direktor des Ulmer Universitätsklinikums, Professor Dr. Udo Kaisers.

Die Leitung des Universitätsklinikums Ulm werde der Gewerkschaft vor Streikbeginn noch einen Vorschlag zu einer Notdienstvereinbarung machen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen