Nur ein Huhn hat verletzt überlebt. Jetzt ermittelt die Polizei.
Nur ein Huhn hat verletzt überlebt. Jetzt ermittelt die Polizei. (Foto: Archiv / Dürmuth)
Schwäbische Zeitung

Nur kurz hatte sie am Montagvormittag ihr Haus verlassen. Doch als sie gegen 10.15 Uhr wieder zu ihrem Anwesen im Pfaffenhofener Ortsteil Beuren im Landkreis Neu-Ulm zurückkam, war es schon passiert.

Die Frau habe nach Angaben der Polizei aus der Ferne einen dunklen Schäferhund bemerkt. Dann entdeckte sie in ihrem Garten, dass 29 ihrer Hühner durch Bisswunden getötet wurden. Nur ein Huhn überlebte verletzt.

Der entstandene Schaden wird mit 300 Euro angegeben. Ob der zuvor gesehene Hund etwas mit der Tat zu tun hatte, ist Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen