200 statt 120 km/h – Temposünder auf der A8 bekommt Fahrverbot

Lesedauer: 1 Min
 Offensichtlich ganz eilig hatte es ein 55-Jähriger aus dem Raum Frankfurt am Main, als er auf der A8 im Bereich Elchinger Kreuz
Offensichtlich ganz eilig hatte es ein 55-Jähriger aus dem Raum Frankfurt am Main, als er auf der A8 im Bereich Elchinger Kreuz in Richtung Stuttgart unterwegs war. (Foto: dpa / Friso Gentsch)
Schwäbische Zeitung

Offensichtlich ganz eilig hatte es ein 55-Jähriger aus dem Raum Frankfurt am Main, als er am Dienstagvormittag auf der A8 im Bereich Elchinger Kreuz in Richtung Stuttgart unterwegs war.

Einer zivilen Streife der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm fiel der Wagen des Mannes auf, als dieser mit über 200 Stundenkilometern unterwegs war. Zu diesem Zeitpunkt drosselte die sogenannte Verkehrsbeeinflussungsanlage die zulässige Höchstgeschwindigkeit nach Angaben der Polizei auf Tempo 120.

Kurze Zeit später konnte die Zivilstreife den Temposünder anhalten und so der Raserei ein Ende machen. Der Mann muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von über 600 Euro und einem dreimonatigen Fahrverbot rechnen.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen