Änderung für Bezirke Donau/Iller und Donau im Gespräch

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung
vowi

Dem Fußballbezirk Donau/Iller (und dem Bezirk Donau) könnte eine Umstrukturierung blühen: Eine Kommission prüft zurzeit die Strukturen im Württembergischen Fußballverband (WFV). Das derzeitige Spielsystem 1-4-16 besteht aus einer Verbandsliga, vier Landes- und 16 Bezirksligen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung wird der Spielbetrieb in diesem System aber nicht länger in gewohnter Qualität organisiert werden können; Hauptproblem sind die rückläufigen Mannschaftszahlen. Bei der Regionalkonferenz für die WFV-Bezirke Donau/Iller, Neckar/Fils, Ostwürttemberg und Stuttgart (Landesliga II) in Neenstetten kristallisierte sich als Antwort auf das Problem ein klares Meinungsbild heraus: 87 Prozent der abgegebenen Stimmen waren für ein Modell mit einer Verbandsliga und einem Unterbau mit vier Landesligen und nur noch zwölf Bezirksligen(Modell „1-4-12). Dem Bezirk Donau/Iller würde beim Modell 1-4-12 ein Teil des Bezirks Donau zugeschlagen, konkret die Vereine im Gebiet der Schiedsrichtergruppe Ehingen (darunter FV Schelklingen-Hausen, TSV Allmendingen, TSG Ehingen, SG Öpfingen, SW Donau). Die Zuordnung zur Landesliga II würde sich um den Bezirk Stuttgart reduzieren und neben Donau/Iller auf die Mannschaften aus den Bezirken Neckar/Fils und Ostwürttemberg beschränken. Beim Verbandstag im Mai 2021 soll eine Entscheidung fallen, eine Einführung wäre nicht vor der Saison 2022/23.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen