Zwei Mal kracht es in der Region – die Verursacher flüchten in beiden Fällen

Lesedauer: 2 Min
 In Schelklingen und in Allmendingen hat es am Samstag zwei Unfälle gegeben – von den Verursachern jedoch fehlt noch jede Spur.
In Schelklingen und in Allmendingen hat es am Samstag zwei Unfälle gegeben – von den Verursachern jedoch fehlt noch jede Spur. (Foto: Roland Weihrauch)
Schwäbische Zeitung

Sowohl in Schelklingen als auch in Allmendingen hat es am Samstag gekracht – und in beiden Fällen sind die Unfallverursacher ohne sich um den Schaden zu kümmern geflohen. Wie die Polizei berichtet, war gegen 12 Uhr ein 72-Jähriger von Grötzingen in Richtung Bundesstraße unterwegs. Dem Mann sei ein grauer Mazda auf seinem Fahrstreifen entgegen gekommen, weshalb er mit seinem VW auswich und daraufhin mit einem Leitpfosten zusammenstieß. Der andere Verkehrsteilnehmer sei weitergefahren. Der Schaden am VW beträgt rund 1000 Euro.

SUV beteiligt

In Schelklingen war gegen 14.25 Uhr ein Fußgänger auf dem Gehweg neben der Ehinger Straße unterwegs. Der 82-Jährige ging in Richtung Ehingen. In die gleiche Richtung soll auch ein SUV gefahren sein. Etwa 100 Meter nach der Bahnhofstraße soll dieser einem Ford Transit ausgewichen sein. Danach stieß der hellbraune SUV mit dem Fußgänger zusammen. Der Fahrer, in dessen Auto wohl eine zweite Person war, fuhr weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Die Polizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und ist auf der Suche nach den Flüchtigen. Sie bittet unter 07391/5880 um Zeugenhinweise. Die Polizei mahnt: Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt sondern eine Straftat. Wer mit seinem Auto einen Schaden verursacht, muss auf den Geschädigten warten. Oder die Polizei verständigen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen