Verstand verloren? Betrunkene randalieren auf dem Brauchtumsabend der Narrenzunft

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Zwei betrunkene junge Männer haben am Freitagabend auf dem Brauchtumsabend der Narrenzunft in der Stadthalle in Schelklingen randaliert. Dabei wurde nach Angaben der Polizei gegen ein Pissoir auf der Männertoilette getreten, welches daraufhin zersprang. Doch damit noch nicht genug. Die Polizei schreibt in ihrer Meldung: „Betrunken den Verstand verloren“.

Bereits gegen 21.50 Uhr waren die beiden 19 und 20 Jahre alten Männer derart betrunken, dass sie sich nicht mehr im Griff hatten. Nach dem Vorfall auf der Toilette wurden Security-Mitarbeiter auf die Randalierer aufmerksam, griffen sich diese und verbrachten sie aus der Halle.

Security muss Betrunkenen fixieren, bis Polizei eintrifft

Der Jüngere ließ das geschehen, während der Ältere sich dagegen sträubte und wehrte. Zudem war er nach Angaben der Polizei gegenüber den Security-Mitarbeitern sehr aggressiv. Diese fixierten den Betrunkenen bis zum Eintreffen der Beamten des Polizeireviers Ehingen.

Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde aufgenommen. Beide bekamen einen Platzverweis und durften die Veranstaltung nicht mehr besuchen. Der 19-Jährige zog von dannen.

Das Verhalten des 20-Jährigen änderte sich jedoch auch in Anwesenheit der Polizisten nicht, heißt es in der Mitteilung. Er sei weiterhin aggressiv gewesen und leistete dem Platzverweis keine Folge.

20-Jähriger wird in Gewahrsam genommen, Vater holt ihn ab

Der 20-Jährige wurde deshalb zunächst in Gewahrsam genommen und musste in die Zelle. Ein Arzt untersuchte ihn zuvor.

Der Vater des jungen Mannes konnte telefonisch erreicht werden. Dieser holte „seinen Zögling“ später auf der Dienststelle ab.

Neben der Strafanzeige wegen Sachbeschädigung sieht sich der 20-Jährige nun auch mit diversen Kosten für die Ingewahrsamnahme samt ärztlicher Untersuchung konfrontiert.

Kriminalstatistik 2018 nach Landkreisen

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen