Ulrich Raiber (rechts) bei der Abteilungsversammlung im Januar.
Ulrich Raiber (rechts) bei der Abteilungsversammlung im Januar. (Foto: Archiv)

Die Gesamtfeuerwehr Schelklingen lädt am Freitag, 13. April, um 20 Uhr zur Jahresversammlung in die Schmiechtalhalle nach Hütten ein. Ein Hauptpunkt auf der Tagesordnung wird die Verabschiedung von Gesamtfeuerwehrkommandant Ulrich Raiber sein, der seinen Posten zur Verfügung stellt.

Das Schelklingens Gesamtfeuerwehrkommandant Ulrich Raiber aus Hütten bei der Versammlung am Freitagabend sein Amt weitergeben möchte, ist bereits seit der Versammlung der Abteilung Justingen Mitte Januar bekannt (die „Schwäbische Zeitung“ berichtete). Die Übergabe an seinen Nachfolger soll bei der turnusgemäßen Gesamtfeuerwehrversammlung morgen Abend stattfinden, „wenn alles wie vorgesehen klappt“, so Raiber damals in Justingen.

Neue Satzung schon beschlossen

Im Zuge der Neuwahl des Gesamtkommandanten wird es morgen auch zu weiteren Umstrukturierungen in der Spitze der Schelklinger Wehr kommen. Dafür hat der Gemeinderat der Stadt Schelklingen bereits Mitte März den Weg frei gemacht und eine neue Satzung für die Wehr beschlossen. Ziel der neuen Satzung ist es, die Arbeit des Kommandanten und seines Stellvertreters auf mehrere Schultern zu verteilen.

Führung soll auf mehrere Schultern verteilt werden

Nach Gesprächen in der Feuerwehr habe sich herauskristallisiert, dass zukünftig ein dreiköpfiges Team, bestehend aus einem Kommandanten, einem ersten und einem zweiten Stellvertreter zur Wahl steht, sagte Bürgermeister Ulrich Ruckh. Durch die Verteilung der Aufgaben auf mehrere Schultern, sollten die einzelnen Amtsträger entlastet werden, so der Schultes. Nach der bisherigen Satzung war lediglich ein Stellvertreter erlaubt. Um dem Vorschlag der Feuerwehr mit zwei Stellvertretern zu entsprechen, war die Änderung notwendig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen